Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik

Ogcocephalus corniger Seefledermaus

Ogcocephalus corniger wird umgangssprachlich oft als Seefledermaus bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Kevin Bryant, USA

Copyright Kevin Bryant, Foto: Shorefishes of the Greater Caribbean online information system


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Kevin Bryant, USA Kevin Bryant Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9701 
AphiaID:
159192 
Wissenschaftlich:
Ogcocephalus corniger 
Umgangssprachlich:
Seefledermaus 
Englisch:
Longnose Batfish 
Kategorie:
Seefledermäuse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Lophiiformes (Ordnung) > Ogcocephalidae (Familie) > Ogcocephalus (Gattung) > corniger (Art) 
Erstbestimmung:
Bradbury, 1980 
Vorkommen:
Bahamas, Golf von Mexiko, Kuba, USA 
Meerestiefe:
29 - 230 Meter 
Größe:
bis zu 23cm 
Temperatur:
27,7°C - 25,4°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-26 14:06:13 

Haltungsinformationen

Bradbury, 1980

Seefledermäuse sind schlechte Schwimmer, sie bewegen sich auf weichen Böden mit Hilfe ihrer Brustflossen, wie das Hauptbild von Kevin Bryant besonders gut zeigt.
Da die benthischen Fische sich nur wenig bewegen, so sind sie überwiegend darauf angewiesen, dass ihre Futter zu ihnen kommt, oder einfach zu erreichen ist.
Eine gute Hilfe zum Anlocken von Beutetieren ist das aus der Rückenflosse gebildete Angelorgan ( Illicium ), dass auch von anderen Armflossern bekannt ist (Anglerfische).

Die Fische kommen in Tiefen zwischen 30 und 230 Metern vor.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Lophiiformes (Order) > Ogcocephalidae (Family) > Ogcocephalus (Genus) > Ogcocephalus corniger (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.06.2021.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Smithonian Tropical Research Institute (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Kevin Bryant, Foto:  Shorefishes of the Greater Caribbean online information system
1
Copyright Kevin Bryant, Foto:  Shorefishes of the Greater Caribbean online information system
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!