Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Fromia polypora Seestern

Fromia polypora wird umgangssprachlich oft als Seestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4976 
AphiaID:
291675 
Wissenschaftlich:
Fromia polypora 
Umgangssprachlich:
Seestern 
Englisch:
Sea Star, Starfish, Many Pored Star 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Goniasteridae (Familie) > Fromia (Gattung) > polypora (Art) 
Erstbestimmung:
H.L. Clark, 1916 
Vorkommen:
Australien, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Houtman-Abrolhos-Archipel, Indischer Ozean, Korallenmeer, Norforkinsel, Ostküste-Australien, Östlicher Indischer Ozean, Queensland (Australien), Süd-Australien, Tasmanien, Tasmanische See, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 3000 Meter 
Größe:
10 cm - 20 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Bakterien, Detritus, Debris (totes organisches Material), Muschelfleisch 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-20 20:29:01 

Haltungsinformationen

(H.L. Clark, 1916)

Die meisten Seesterne haben 5 Arme. Es gibt allerdings auch Tiere, die bis zu 50 Arme haben. Seesterne kommen in Größen von einem Zentimeter bis zu 65 cm vor.

Austrofromia polypora wurde bisher nur vor den Küsten Australiens (Ost-, Süd- und Westküste) in einer Wassertiefe von 5-6 Metern beobachtet, interessanter Weise wurde andere Seesterne auch in einer Tiefe von 3000 Meter gefunden.

Fromia polypora bewohnt Lagunen und Außenriffe. Der Seestern frißt Detritus, dünne Bakterienfilme und Mikroalgen. deshalb nicht zur Haltung in einem neu eingerichteten Aquarium geeignet. Zur Nahrungsergänzung wird eine gelegentliche Fütterung mit sinkenden Garnelenpellets und / oder kleinen Stücken von Fisch oder Muschelfleisch empfohlen. Er soll empfindlich auf Schwankungen der Dichte reagieren.

Synonym:
Austrofromia polypora (H.L. Clark, 1916)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Fromia polypora

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Fromia polypora