Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Whitecorals.com

Gnatholepis thompsoni "Goldpunktgrundel"

Gnatholepis thompsoni wird umgangssprachlich oft als "Goldpunktgrundel" bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
4676 
Wissenschaftlich:
Gnatholepis thompsoni 
Umgangssprachlich:
"Goldpunktgrundel" 
Englisch:
Goldspot goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Gnatholepis (Gattung) > thompsoni (Art) 
Erstbestimmung:
Jordan, 1904 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Brasilien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Ghana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Haiti, Jamaika, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kuba, Madeira, Martinique, Montserrat, Ost-Atlantik, Portugal, Puerto Rico, São Tomé und Principé, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Süd-Amerika, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Größe:
5.7 cm - 8.2 cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Salzwasserflöhe (Cladocera), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-24 21:33:24 

Haltungsinformationen

Jordan, 1904

Auch für dieses Tier können wir keinen akzeptierten deutschen Namen anbieten, die treffende Übersetzung aus dem Englischen wäre "Goldpunktgrundel", da dieses kleine Tier einen hellen, goldfarbenen Punkt über dem Ansatz der Brustflossen auf Höhe der Seitenlinie trägt.

Diese Grundel ernährt sich pflanzlich von Algen und kleinen Wasserpflanzen und kleinen benthischen Invertebraten in einem Tiefenbereich von 5-50 Meter.

Grundsätzlich wird das Tier im Meerwasserhandel angeboten, käuflich aber in Deutschland sicherlich nur in Einzelfällen.

Synonym:
Gnatholepis thomsoni Jordan, 1904

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobionellinae (Subfamily) > Gnatholepis (Genus) > Gnatholepis thompsoni (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gnatholepis thompsoni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gnatholepis thompsoni