Fauna Marin GmbHTropic Marin Syn-Biotic MeersalzTunze.comaquaiOOm.comMrutzek Meeresaquaristik

Phyllodesmium magnum Fadenschnecke

Phyllodesmium magnum wird umgangssprachlich oft als Fadenschnecke bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten.



Steckbrief

lexID:
2210 
Wissenschaftlich:
Phyllodesmium magnum 
Umgangssprachlich:
Fadenschnecke 
Englisch:
Great Phyllodesmium 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Facelinidae (Familie) > Phyllodesmium (Gattung) > magnum (Art) 
Erstbestimmung:
Rudman, 1991 
Vorkommen:
Ägypten, Australien, Hong Kong, Indonesien, Indopazifik, Kambodscha, Kenia, Kermadecinseln, La Réunion, Malaysia, Marshallinseln, Neukaledonien, Philippinen, Süd-Amerika, Sulawesi, Taiwan, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Korallen(polypen), Nahrungsspezialist, Räuberische Lebensweise, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-03-26 20:54:24 

Haltungsinformationen

Rudman, 1991

Dieses ist wohl die größte Phyllodesmium-Art.
Sie kann bis zu 13 cm lang werden.

Zudem gehört diese Art wohl zu jenen Schnecken, die zooxanthellate Algen in ihrer Haut einlagern.
Die Schnecke kann so von den photosynthetischen Tätigkeit dieser Algen profitieren.
Nach meiner Recherche im Internet frisst diese Schnecke Octokorallen und soll insbesondere auf Sinularia-Arten zu finden sein.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Dexiarchia (Suborder) > Cladobranchia (Infraorder) > Aeolidida (Parvorder) > Aeolidioidea (Superfamily) > Facelinidae (Family) > Phyllodesmium (Genus) > Phyllodesmium magnum (Species)

Bilder

Laich

1

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

pallmall am 25.07.10#2
Also ich ahbe diese Schnecke bei mir auf der Arbeit aus dem Weichkorallenbecken ´gesammelt .
Sie fraß dort am liebsten Lobophylia bzw Nephtea´s die alle komplett weg waren. Habe die schnecke dnn in anderes Becken gesetzt wo sie dann weiter leben durfte .
AsusRock am 07.10.07#1
Mit neuem Lebendgestein kam diese Schnecke in mein Aquarium. Eine Unterscheidung zwischen Phyllodesmium magnum und Berghia verrucicornis fällt sehr schwierig, da beide Arten sich nur gering voneinander unterscheiden. Das Tier ist nach meinen Beobachtungen eher Nachtaktiv und machte sich nachts an einer Xenia sp. 04 zu schaffen. Als ich die Schnecke aus dem Aquarium entfernen wollte, lösten sich die Cerata (Rückententakel) vom Hauptkörper der Schnecke, was für eine Phyllodesmium magnum spricht. Die abgelösten Cerata kontraieren selbständig, vergleichbar mit einer Blindschleiche, die Ihr Schwanzende zur Ablenkung des Angreifers abwirft. M.E. dürfte es sich bei der Schnecke ebenfalls um einen Abwehrmechanismus zum Schutz des Tieres gegen Feinde handeln. Aus den abgeworfenen Tentakeln entwickelt sind kein neues Tier, d.h. es findet hier keine ungeschlechtliche Vermehrung des Tieres statt.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Phyllodesmium magnum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Phyllodesmium magnum