Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Gramma linki Feenbarsch

Gramma linki wird umgangssprachlich oft als Feenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1329 
Wissenschaftlich:
Gramma linki 
Umgangssprachlich:
Feenbarsch 
Englisch:
Yellowcheek Basslet, Yellowlined Basslet 
Kategorie:
Feenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Grammatidae (Familie) > Gramma (Gattung) > linki (Art) 
Erstbestimmung:
Starck & Colin, 1978 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Bahamas, Belize, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Dominica, Dominikanische Republik, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Honduras, Jamaika, Karibik, Kuba, Martinique, Niederländischen Antillen, Puerto Rico, Saba und Sint Eustatius, Saint Martin / Sint Maarten, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
23 - 180 Meter 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
20°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-03-22 10:39:10 

Haltungsinformationen

Starck & Colin, 1978

Ein ganz seltener Vertreter der Familie der Feenbarsche. Kommt so gut wie nicht in den deutschen Handel... Leider !

Peter Schmiedel konnte sie ergattern und wir nachfolgenden über die Haltung berichten.
Kommt zum Teil aus einer grossen Tiefe, fishbase schreibt 27-130 Meter! Zu seinem Futter gehören mit Sicherheit kleine, partikuläre, fleischliche Nahrung (Kleinstkrebschen).

Sollte daher im Aquarium auch bald Frostfutter annehmen.
Aufgrund der vorkommenden Tiefe denken wir, dass er in einem Riffaquarium eher scheu sein wird.
Ein gut strukturiertes Aquarium (Deko) ist vermutlich sehr wichtig, so dass der Fisch eine gute Rückzugsmöglichkeit hat.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Grammatidae (Family) > Gramma (Genus) > Gramma linki (Species)




Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Peter Schmiedel am 24.03.05#1
Meine drei Tiere waren Anfangs sehr scheu und daher die ersten 14 Tage nicht zu sehen. Sie haben jedoch schnell gelernt woher das Futter kommt und kommen zum Vorschein sobald sie eine Bewegung sehen. Sie fressen Mysis, Krill und Artemia aber auch Artemia Nauplien. Anfangs gab es heftiges Maulzerren zwischen den Tieren. Jetzt hat jedes der Tiere einen Stammplatz - den es nicht verläßt! - in meinem 120x40x40 Becken. Zwei der Tiere haben ein Revier Nahe bei einandern und zumindenst beim fressen sind sie neben einander zu sehen ohne das es zum Streit kommt.

Aber wie Robert schon sagte sind diese Tiere exterm selten im Handel und aufgrund ihrer Vorliebe für dunklere Zonen eigentlich kein guter Besatz für unsere meist stark beleuchteten Korallenriff Aquarien.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gramma linki

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gramma linki