Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair aquariOOm.com Tunze.com

Bothus lunatus Pfauenbutt

Bothus lunatus wird umgangssprachlich oft als Pfauenbutt bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 1300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1291 
AphiaID:
274187 
Wissenschaftlich:
Bothus lunatus 
Umgangssprachlich:
Pfauenbutt 
Englisch:
Plate Fish 
Kategorie:
Plattfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Pleuronectiformes (Ordnung) > Bothidae (Familie) > Bothus (Gattung) > lunatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Brasilien, Cayman Inseln, Costa Rica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Guadeloupe, Guatemala, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Ost-Atlantik, Panama, Puerto Rico, São Tomé und Principé, Suriname, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Meerestiefe:
0 - 100 Meter 
Größe:
bis zu 45cm 
Temperatur:
22°C - 26°C 
Futter:
Felsgarnelen, Frostfutter (große Sorten), Futtergarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 1300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-05-05 13:21:25 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Er ist durch die charakteristischen blauen Ringe am Körper zu erkennen, die einhergehen mit blauen Flecken an den Flossen und am Kopf.

Sie sind Einzelgänger, die nur zur Fotpflanzung Paare bilden.

Im Aquarium sollten sie auf keinen Fall mit zu kleinen Fischen oder Krebstieren vergesellschaftet werden, diese dienen zu schnell als Futter !!

Laut Mergus sollen auch Putzergarnelen auf dem Speiseplan stehen, auch Stenopus hispidus. Der Butt ist ein Räuber, der seinen Nahrungsbedarf aus Fischen und Krebstieren deckt. Es wird berichtet, dass sogar Tintenfische als Nahrung dienen.

Sie leben im Meer im Seichtwasser zwischen 1 - 25 Meter Tiefe, dabei meist auf Sandböden.

Sie lassen sich durch den Augenabstand unterscheiden, die der Männchen sind grösser,
als die der Weibchen.

Spielt im Aquaristikhandel aber keine Rolle und wird ,wenn überhaupt, gezielt importiert.
Falls man ihn halten möchte, bieten Sie ihm unbedingt eine 5 cm hohe Sandschicht an.
Diese Aufnahme enstand bei einem Tauchgang von Peter Schmiedel und Jens Kallmeyer auf Asencion.


Synonym:
Bothus lunulatus (Linnaeus, 1758)
Platophrys lunatus (Linnaeus, 1758)
Pleuronectes argus Bloch, 1783
Pleuronectes lunatus Linnaeus, 1758
Rhomboidichthys lunatus (Linnaeus, 1758)
Romboidichthys lunatus (Linnaeus, 1758)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Pleuronectiformes (Order) > Bothidae (Family) > Bothus (Genus) > Bothus lunatus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bothus lunatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bothus lunatus