Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinWhitecorals.comKorallen-ZuchtAqua Medic

Melibe megaceras Baumschnecke

Melibe megaceras wird umgangssprachlich oft als Baumschnecke bezeichnet.


...

Melibe megaceras ,30mm, Wodong Pasir, Flores , 2011

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Jim Anderson, Schottland (Copyright:Jim Anderson) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11824 
Wissenschaftlich:
Melibe megaceras 
Umgangssprachlich:
Baumschnecke 
Englisch:
nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Tethydidae (Familie) > Melibe (Gattung) > megaceras (Art) 
Erstbestimmung:
Gosliner, 1987 
Vorkommen:
Great Barrier Riff, Hawaii, Indopazifik, Malaysia 
Meerestiefe:
0 - 24 Meter 
Größe:
3,0 cm - 7,0 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Krustentiere, Räuberische Lebensweise, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-04 07:53:39 

Haltungsinformationen

Melibe megaceras Gosliner, 1987

Die meisten Nacktschnecken sind Fleischfresser, aber ihre Beute sind meist sessile oder sich langsam bewegende Tiere wie Schwämme oder Bryozoen. Im Gegensatz dazu ist Melibe ein aktiver Jäger, der sich schnell bewegende freischwimmende Tiere wie kleine Krustentiere mithilfe seiner ausziehbaren Mundhaube einfängt.

Melibe megaceras ist vollständig transparent braun. Die braune Farbe kommt von den im Körper lebenden Zooxanthellen (Symbiose mit Symbiodinium microadriaticum). Einige Exemplare können aber auch nicht durchsichtige weiße Flecken an der Ceratawand und am Fußrand haben. Wie bei allen Melibe-Arten gibt es eine große Mundhaube, die zum Einfangen der Nahrung verwendet wird. Melibe megaceras ernährt sich von kleinen Krustentieren. Das haben die Wissenschaftler aus Kotproben ermittelt.

Auf jeder Körperseite befinden sich große Cerata. Wie der Artname "megaceras" schon sagt, sind die Cerata bei dieser Art extrem groß oder zumindest stark verlängert. An der Spitze der Cerata befinden sich zwei oder drei lange, spitze Papillen. Die unverzweigten Papillen verjüngen sich, d.h. sie laufen am Ende spitz zu.

Melibe Nacktschnecken sehen alle sehr ungewöhnlich aus, aber Melibe megaceras ist noch einzigartiger im Aussehen. Diese Nacktschnecken halten beim Kriechen ihre Cerata horizontal. Damit ist die Schnecke extrem flach auf dem Boden. Zusammen mit ihrer Transparenz und der braunen Farbe ist sie auf sandigen Böden für den Betrachter fast unsichtbar. Zusätzlich wird ein Zusammenhang zwischen diesem Flach halten und der optimalen Nutzung von Sonnenlicht für die Zooxanthellen vermutet. So sollen diese möglichst viel Sonnenlicht zur Nutzung bekommen.

Melibe-Arten können, wie viele andere Nacktschnecken, Cerata oder andere Körperteile abwerfen, wenn sie sich in Gefahr fühlen oder gestört werden. Dieses Verhalten wird als Autotomie bezeichnet und gilt als Verteidigungsstrategie.

Melibe megaceras ist in der Lage sich durch seitliche Beugung des Körpers schwimmend fortzubewegen. Das können aber auch andere Nacktschnecken ihrer Gattung.

Die Eimasse ist ein weißes, aufgewickeltes Band, das mit einem Schleimfaden am Sand befestigt ist.

Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Melibe megaceras

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Melibe megaceras