Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Dendronephthya australis Weichkoralle

Dendronephthya australis wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11089 
Wissenschaftlich:
Dendronephthya australis 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Soft coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Nephtheidae (Familie) > Dendronephthya (Gattung) > australis (Art) 
Erstbestimmung:
Kükenthal, 1905 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art 
Meerestiefe:
18 Meter 
Größe:
32 cm - 67 cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Azooxanthellat, Detritus, Debris (totes organisches Material), Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Suspensionsfresser, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Dendronephthya acaulis
  • Dendronephthya aculeata
  • Dendronephthya agaricoides
  • Dendronephthya alba
  • Dendronephthya albogilva
  • Dendronephthya alcocki
  • Dendronephthya alexanderi
  • Dendronephthya amaebisclera
  • Dendronephthya ambigua
  • Dendronephthya andamanensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-30 14:43:57 

Haltungsinformationen

Kükenthal, 1905
Auf den ersten Blick kann Dendronephthya australis durchaus mit Nephthea-Weichkorallen verwechselt werden.
Dendronephthya australis ist, wie andere Korallen der Gattung Dendronephthya auch, in der Lage, ihre Größe aktiv zu verändern, indem sie Wasser in ihr internes Kanalsystem ihres Hydroskeletts pumpt.
War sie dies allerding tut, war lange Zeit nicht bekannt.

Die Wissenschaftler Tom R. Davis, David Harasti und Stephen D. A. Smith konnten 2015 durch Langzeitbeobachtungen von 12 Weichkorallenkolonien mit Hilfe von Unterwasserkameras feststellen, dass die Größenanpassung der Koralle im Zusammenhang mit dem Gezeitenwechsel steht.
Aus diesem Grund treffen Taucher häufig auf temporär stark expandierte Korallen mit einer Größe von über 60cm.

Es wurde vermutet, dass diese passiven Filtrierer im Gezeitenwechsel vergrößert, um die neue Nahrungsvielfalt, die durch Ebbe und Flut herangespült wird, optimaler aufnehmen und verarbeiten zu können.
Die Weichkorallen sind in der Lage, die expandierte Größe über eine Stunde lang halten zu können.

Ausschlaggebend für die Maximierung der Körpergröße der Korallen sind demnach die Strömungsgeschwindigkeiten und Partikelkonzentrationen an Plankton sowie die Höhe der Wassersäule mit den Nahrungspartikeln in den Gezeitenphasen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Octocorallia (Subclass) > Alcyonacea (Order) > Alcyoniina (Suborder) > Nephtheidae (Family) > Dendronephthya (Genus) > Dendronephthya australis (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dendronephthya australis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dendronephthya australis