Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Suezichthys gracilis Lippfisch

Suezichthys gracilis wird umgangssprachlich oft als Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Ninepin Islands, Hongkong

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Allen Woo, Hongkong (Copyright Allen Woo) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10057 
Wissenschaftlich:
Suezichthys gracilis 
Umgangssprachlich:
Lippfisch 
Englisch:
Slender wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Suezichthys (Gattung) > gracilis (Art) 
Erstbestimmung:
(Steindachner & Döderlein, ), 1887 
Vorkommen:
Australien, China, Hong Kong, Japan, Korea, Neukaledonien, New South Wales, Ogasawara-Inseln, Philippinen, Queensland, Taiwan, Vietnam 
Meerestiefe:
2 - 77 Meter 
Größe:
bis zu 16cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-01 14:43:19 

Haltungsinformationen

(Steindachner & Döderlein, 1887)

Suezichthys gracilis kommt in Korallenriffen und felsigen Fleckriffen in geschützten, flachen und sandigen Sndzonen.
.
Weibchen sind zunächst oben am Rücken rosafarbem. bauchseitig weißlich mit rötlich-braunen Streifen entlang der Oberseite von der Schnauze durch das Auge.
Am Schwanzansatz ist ein ein kleiner dunkler Fleck gut zu erkennen.
Männchen in der terminalen Phase haben einen bläulichen Streifen auf der Rücken- und Afterflossen und ein orangefarbenes "V-förmiges" Band mit einem blauen Rand in der Schwanzflosse.

Suezichthys gracilis ist im Fachhandel erhältlich.

Synonyme:
Labrichthys gracilis Steindachner & Döderlein, 1887
Pseudolabrus gracilis (Steindachner & Döderlein, 1887)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Suezichthys (Genus) > Suezichthys gracilis (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Suezichthys gracilis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Suezichthys gracilis