Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Aqua Medic aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin

Halicampus nitidus Seenadel

Halicampus nitidus wird umgangssprachlich oft als Seenadel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Gerry R. Allen, Australien

Copyright Dr. Gerry R. Allen, Dr. Mark Erdmann, Foto: Anilao, Luzon , Philippinen


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Gerry R. Allen, Australien

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9178 
AphiaID:
277192 
Wissenschaftlich:
Halicampus nitidus 
Umgangssprachlich:
Seenadel 
Englisch:
Glittering Pipefish 
Kategorie:
Seenadeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Halicampus (Gattung) > nitidus (Art) 
Erstbestimmung:
(Günther, ), 1873 
Vorkommen:
Australien, Brunei Darussalam, Fidschi, Great Barrier Riff, Indonesien, Japan, Malaysia, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Salomonen, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 7.3cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 22:03:36 

Haltungsinformationen

(Günther, 1873)

User besonderer Dank für das erste Foto der seltenen Seenadel geht an Dr. Gerry R. Allen.
Dr. Allen hat dieses Foto in Anilao, Luzon, Philippinen gemacht, wo die Nadel in einer Wassertiefe von 1-20 Mets lebt.

Die glitzernde Seenadel mit ihrem unverwechselbaren Zebra-Muster mit dunkelbraunen und silbrig-weißen Streifen rings um den Kopf und Körper ist gut identifizierbar.

Synonym:
Syngnathus nitidus Günther, 1873

Synonym: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Syngnathinae (Subfamily) > Halicampus (Genus) > Halicampus nitidus (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 10.03.19#1
Halte diese Seenadeln seit ca einem Jahr. Sehr friedliche, ruhige und zugleich neugierige Beckenbewohner. Nachts ziehen sie sich in meine Rumphella-Gorgonie oder zwischen die Krustenanemonen zum Schlafen zurück. Im Handel sind sie normalerweise nicht zu finden. Ich hatte damals jedoch Glück und konnte direkt nach einem Import 2 Tiere erwerben. Sie lieben Kleinstfutter wie Copepoden (lebend/frost), Lobstereier und auch Plankton. Untereinander sind sie sehr harmonisch, ähnlich der C.intestinalis. Tolle Tiere :-)
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!