Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com Grotech GmbH Whitecorals.com

Stichodactyla haddoni Teppichanemone

Stichodactyla haddoni wird umgangssprachlich oft als Teppichanemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
877 
Wissenschaftlich:
Stichodactyla haddoni 
Umgangssprachlich:
Teppichanemone 
Englisch:
Sea Aemone 
Kategorie:
Anemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Actiniaria (Ordnung) > Stichodactylidae (Familie) > Stichodactyla (Gattung) > haddoni (Art) 
Erstbestimmung:
(Saville-Kent, 1893) 
Vorkommen:
Australien, Fidschi, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malaysia, Mosambik, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Vietnam 
Meerestiefe:
0 - 21 Meter 
Größe:
bis zu 65cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Kleine Fische, Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Plankton, Stinte, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-16 11:03:48 

Haltungsinformationen

(Saville-Kent, 1893)

Stichodactyla haddoni - die Teppichanemone, ist eine Seeanemone aus den tropischen Korallenriffen, Rotes Meeres und Indopazifik. Sie leben auf Sandböden im flachen Wasserbereich und graben ihren Fuß dabei tief ein.

Hier gilt wie bei allen Anemonen: Wenn der Fuss nicht verletzt ist, und die Wasserwerte stimmen, ist sie sehr gut einzugewöhnen.
Da sie sehr groß wird, sollte das Becken dementsprechend dimensioniert sein.
Nesselt sehr stark! Frisst durchaus Fische die nicht aufpassen ! Man beachte dazu die Kommentare zum Tier.

Sie sind Symbioseanemonen und wichtige Symbiosepartner der Anemonenfische.

Folgende Anemonenfische sind als Partner in der Natur bekannt: Amphiprion akindynos, Amphiprion chrysogaster, Amphiprion chrysopterus, Amphiprion clarkii, Amphiprion polymnus, Amphiprion sebae. Es werden durchaus auch andere Anemonenfische als Partner akzeptiert.

Kommt in den Farben grün und bisweilen lila bis blau in den Handel. Die Anemone hat zwar Zooxanthellen, man sollte sie aber hin und wieder einmal füttern (Muschelfleisch, Krill groß,kleine Fische etc.).

Sucht sich seinen Platz selber, weshalb man sie nur auf den Bodengrund zu legen braucht. Man sollte evtl. die Strömung abschwächen oder ganz abstellen, bis sich die Anemone befestigt hat. Bitte wegen des Nesselgiftes viel Platz für diese Anemone berechnen.

Anmerkung von Manuela und Robert:
Vorsicht sollte geboten sein, wenn man Einsiedler pflegt. In nur drei Tagen hat sich die Anemone drei dieser Einsiedlerkrebse einverleibt. Anscheinend hatten die Einsiedler nicht aufgepasst und waren in die Anemone reingefallen. Da die Anemone sehr stark "klebt" (nesselt), war es den Einsiedlern nicht mehr möglich, sich zu befreien. Nach einigen Stunden spukte dann die Anemone das leere Einsiedlerhäuschen aus.

Beim Einsetzen darauf achten, dass sie sehr nahe an den Steinaufbau plaziert werden sollte. So hat sie Schutz und wird durch die Strömung nicht so leicht erfasst. Sie sucht sich dann schon den passenden Platz, an dem es ihr gefällt.

Anmerkung von Daniel Walther:
Ich konnte bei meiner Haddoni 3-4 mal beobachten, wie ein Einsiedlerkrebs reingefallen ist.
Diese wurden immer von den Tentakel an den Rand der Anemone transportiert und konnten von da gemütlich wieder in die Freiheit marschieren.

Synonyme:
Stoichactis haddoni (Saville-Kent, 1893)
Actinia (Isacmaea) gigantea (Forskål)
Discosoma haddoni Saville-Kent, 1893

Sytematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Actiniaria (Order) > Nynantheae (Suborder) > Thenaria (Infraorder) > Endomyaria (Superfamily) > Stichodactylidae (Family) > Stichodactyla (Genus) > Stichodactyla haddoni (Species)



Bilder

Allgemein

3
2
2
2
2
2
2
1
1
1

Erfahrungsaustausch

OlMa vor 5 Tage#15
Wir haben unsere Annemone nun schon 1 Jahr. Sie hat sich dem Becken gut angepasst. Hat sich den Platz in der Mitte des Beckens ausgesucht. In dieser Zeit hat sie sich nur bereits angeschlagene Tiere einverleibt. Wir sind sehr zufrieden mit ihr. Sie bekommt auch einmal die Woche frisches Muschelfleisch. das mag sie anscheinend sehr gern. Innerhalb von wenigen Sekunden hat sie es ein gesaugt. Mit ihr zusammen leben zwei Anemonenfische (Clownfische) sie um Sorgen und reinigen Sie laufend. wir haben einen sehr großen Einsiedlerkrebs. Nennen ihn Spaßweise "Monster". der ist so frech und Dass er einfach komplett durch die Anemone läuft ohne dass sie ihm irgendetwas antut. Also wir können nicht sagen das diese Anemone Einsiedlerkrebse frist.
junkerpapa am 17.04.17#14
Schwer haltbare Anemone, leider überlebte keine eine längere Zeit... Wasserwerte super, 3500l, Korallen stehen gut, genügend Lebendfutter vorhanden....Expertentier m.E..
Bema1955 am 23.12.16#13
Hatte eine sehr schöne Teppichanemone, diese ist in 3 Jahren prächtig gewachsen und manchmal im Becken umhergezogen.
Leider fraß sie alles, was auch nur in ihre Nähe kam. Darunter befanden sich Maidengrundeln, Zwergkaiser sowie diverse Wirbellose.
Am erstaunlichsten war das komplette Verschlingen eines recht großen Riffdachseeigels. Dieser wurde mit allen Stacheln komplett verschlungen.
Das Skelett wurde ca. 2 Stunden später ausgewürgt. Nach so vielen Verlusten habe ich die Anemone aus dem Becken gestern entfernt.
Daher für Fisch- und Wirbelloseliebhaber nur sehr bedingt geeignet.
15 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stichodactyla haddoni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stichodactyla haddoni