Fauna Marin GmbHAquafairAqua MedicMasterfischFauna Marin GmbH

Mithraculus sculptus Grüne Spinnenkrabbe

Mithraculus sculptus wird umgangssprachlich oft als Grüne Spinnenkrabbe bezeichnet. Die Haltung gilt als einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
818 
Wissenschaftlich:
Mithraculus sculptus 
Umgangssprachlich:
Grüne Spinnenkrabbe 
Englisch:
Emerald Mythrax Crab, Green Clinging Crab, Green Emerald Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Mithracidae (Familie) > Mithraculus (Gattung) > sculptus (Art) 
Erstbestimmung:
(Lamarck, 1818) 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Bahamas, Belize, Brasilien, Florida, Golf von Mexiko, Karibik, Kolumbien, Panama, Trinidad und Tobago, West-Atlantik  
Meerestiefe:
55 Meter 
Größe:
3 cm - 4 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
einfach 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-14 08:53:20 

Haltungsinformationen

(Lamarck, 1818)

Dreieckskrabben (Majidae) gehören zur Teilordnung der Krabben. Sie umfassen derzeit ca. 700 marine Arten.

Mithraculus sculptus ist eine äußerst interessante Krabbe, die seit einigen Jahren auch aquaristisch interessant geworden ist. Mithraculus sculptus frisst viele Algenarten, besonders auch Algenaufwuchs, der mit den Löffelartigen Scherenenden von den Steinen abgekratzt wird, zeilweise auch Kugelalgen, die jedoch nicht als Alleinfutter angesehen werden sollten.

Die Krabbe lebt nicht so versteckt, wie manche Kollegen aus der Krabbenfamilie. Frisst auch Artemia, mit der Zeit gewöhnen sich die Krabben so daran, dass sie schon regelrecht auf Futter warten.....

Farbe weiß bis olivgrün, eine sehr friedliche Krabbenart.Gut geeignet für Riffaquarien! Wird im Handel oft als Algenvertilger verkauft!

Standorttreu, zeigt kein räuberisches Verhalten und verursacht auch keine Schäden.

Synonyme:
Maia sculptus Lamarck, 1818
Mithraculus coronatus White, 1847
Mithrax minutus Saussure, 1858



Bilder

Larve

1

Allgemein

3
2
2
2
2
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

kosirina am 14.01.18#12
Diese Krabbe ist der ideale Kugelalgenvernichter! Wir haben sie gekauft, weil unser 30 Liter-Nano-Becken übersäht war mit Kugelalgen und wir hier im Lexikon und in dem Buch "Plagegeister im Riffaquarium" gelesen haben, dass sie Kugelalgen fressen sollen. Ich bin völlig überrascht, mit so einem Erfolg habe ich gar nicht gerechnet! Wir haben sie vor ca. 2-3 Monaten gekauft und sofort nach dem Einsetzten fing sie an, die Algen zu fressen. Man konnte jeden Tag sehen, wie die Kugeln weniger wurden und heute ist nicht eine einzige mehr da! Jetzt zupft sie an den Drahtalgen, nimmt aber auch Frostfutter von der Pinzette und versucht mit rudernden Armen Flockenfutter zu fangen. An Korallen ist sie bisher nicht gegangen. Ich kann diese Krabbe jedem empfehlen, der ein Problem mit Kugelalgen hat!
Schoschana am 23.10.16#11
Ich halte seit 2 Monaten ein Pärchen und sie sind beide sehr zutraulich! Sie fressen alle Algenarten die ich habe, aber am liebsten Nori Algen und Bananen! Bei mir auch keine Übergriffe auf Anemonen oder Korallen. Das Männchen sitzt sehr gerne in den Xenien und nimmt diese in die Scheren und zieht sie durch und fährt sich dann über den Körper als würde es sich "eincremen".
Die beiden sind wirklich sehr interessante Tiere!
Ich kann von den beiden nur gutes sagen!
Ursula01 am 29.01.15#10
Wir halten eine dieser Krabben seit rund 2 Monaten im Seepferdchenbecken.
Ursprünglich wegen einer Algeninvasion gekauft, doch zwischenzeitlich der kleine geheime Liebling des Beckens. Überhaupt nicht scheu, ständig unterwegs auf der Suche nach Essbaren und nimmt gerne auch mal Mysis und Artemia von der Pinzette. Ansonsten werden Algen von Steinen gekratzt oder die Caulerpas gesäubert. Oft auch am Boden, um dort Essbares aufzusammeln.
Sie hat diverse Verstecke, in denen sie dann nächtigt.
Bereits im ersten Monat ein deutliches Wachstum von ca. 1 cm ersichtlich gewesen.
Übergriffe auf Weichkorallen oder anderem konnten wir bisher nicht beobachten (wahrscheinlich zu gut gefüttert, als dass sie noch Hunger nach anderem hat...). Auch haben wir bisher keinerlei Häutung feststellen können.
Wir überlegen nun noch eine zweite hinzu zusetzen, denn diese Krabbe ist wirklich eine Bereicherung.
12 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mithraculus sculptus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mithraculus sculptus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.