Fauna Marin GmbHGrotech GmbHTunze.comKölle Zoo AquaristikaquaiOOm.com

Tubastraea micranthus Kelchkoralle

Tubastraea micranthus wird umgangssprachlich oft als Kelchkoralle bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
630 
Wissenschaftlich:
Tubastraea micranthus 
Umgangssprachlich:
Kelchkoralle 
Englisch:
tube coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Dendrophylliidae (Familie) > Tubastraea (Gattung) > micranthus (Art) 
Erstbestimmung:
(Ehrenberg, 1834) 
Vorkommen:
Indonesien, Malaysia, Neukaledonien, Ost-Afrika, Papua-Neuguinea, Vietnam 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Plankton, Staubfutter 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2006-10-05 20:16:13 

Haltungsinformationen

Tubastraea micranthus (Ehrenberg, 1834)

Tubastrea Korallen:

Tubastraea und Dendrophyllia gehören beide zur Familie Dendropyhllidae.
Unseres Wissens nach ist es sehr schwierig bis gar unmöglich, diese Tiere genau zu zu ordnen.
Dies wäre wohl nur über eine Untersuchung des Tieres selber möglich (Untersuchung der Form und des Sitzes der Mesenterien).

Beide Gattungen zusammen enthalten ca. 11 verschiedene Arten.
Nach Fossa und Nilsen, sind bis auf Tubastrea micrantha, alle Arten sehr ähnlich.
Selbst bei T. diaphana hat man (nachrichtlich M. Mrutzek, Daniel Knop) schon grüne und braune Töne nachgewiesen.

T. micrantha unterscheidet sich durch die kräftigere Verzweigung von den anderen Arten.
T. diaphana hat, im Gegensatz zur restlichen Familie, sehr dunkle Polypen.
Bei T. diaphana gibt es kaum Haltungsberichte, und meist gelingt die Haltung nur bei optimalem Futterangebot und bei einer nicht zu geringen Strömung.
Ist sie zu stark, geht das Tier aber auch daran kaputt(Gewebeschäden).

Tubastrea-Korallen haben keine Zooxanthellen und leben nicht vom Licht.
Zudem mögen sie eine laminare, leichte Strömung, die das Futter an ihnen vorbei treibt.

Wie z.B Daniela Stettler zu Tubastrea coccinea schreibt, muss man diese Tiere (Polyp für Polyp) regelmässig füttern.
Dann klappt die Pflege auch.
Füttert man nicht, überlebt das Tier nicht.

Ganz sicher ist die Bestimmung nicht, aber die gelb- und orangefarbenen Arten sind faulkneri und coccinea.
Ganz sicher ist man nur, wenn die Koralle zerlegt wird.

Diverse Futtersorten sind:
Artemia, Mysis, Lobstereier, Cyclopeze, Plankton, Bosmiden,

Futtertip:
Es rät sich dazu eine lange Futterpipette an, mit der man die Polypen ganz gut und vor allem gezielt füttern kann.

Es versteht sich von selbst, dass man die Fische und Garnelen auch ausreichend füttern muss, sonst werden diese versuchen, den Tubastreas das Futter zu entziehen.

Keine Anfängertiere, wenn auch wunderschön! Beachten Sie bitte die Links, wo wir herrliche Bilder von Daniela Stettlers Tieren zeigen.

Synonyme:
Dendrophyllia aequiserialis Milne Edwards & haime, 1848
Dendrophyllia micrantha (Ehrenberg, 1834)
Dendrophyllia micrantha var. grandis Crossland, 1952
Dendrophyllia nigrescens Dana, 1846
Dendrophyllia viridis Milne Edwards & Haime, 1848
Oculina micranthus Ehrenberg, 1834
Tubastrea micrantha Ehrenberg, 1834

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Dendrophylliidae (Family) > Tubastraea (Genus) > Tubastraea micranthus (Species)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Roberto Rödel am 23.01.08#2
Ich pflege diese Koralle nun schon über 1 1/2 Jahre und sie ist sichtlich auch schon wenigstens ein drittel gewachsen. Ich muß meinem Vorredner Recht geben, daß sie grünlich schimmert, wenn sie geöffnet ist. Dank intensiver Pflege und regelmäßiger Fütterung mit Artemien u.ä. ist sie gut zu halten, sollte aber in regelmäßigen Abständen erfolgen.
Benjamin am 08.08.07#1
Ich muß sagen das ich nur ungern über Korallen schreibe die ich noch nicht selber gepflegt habe . Kann aber auch , wegen der vermutlichen Verwandschaft zu Tubastrea diaphana , trotzdem evtl. etwas interessantes mitteilen : " Diese beiden Kelchkorallen sollen sich nicht ausschließlich von Plankton ernähren sondern in geringen Maße ( Ca. 6 % ) durch Abfallprodukte der in Ihren Gewebe befindlichen Bohralgenart ( Ja Bohralgenart , so dumm hab ich damals auch geguckt ) . Darum ist es auch bei der Pflege nicht notwendig Sie wie andere Kelchkorallen mehr abgedunkelt oder im Halbschatten zu plazieren . " Etwas deutet darauf hin das an der oben beschriebenen Eigenart wirklich was wahres dran ist : " Sie schimmern nämlich bei Blaulicht oder anderen mehr blau orientierten Licht leicht grünlich ( Beachte das mittlere Bild ) irisierend , was auf die Anwesenheit von Symbiosealgen hinweist . Ich jedenfalls habe die große Kollonie von Tubastrea diaphana von Anfang an im direkten Licht stehen , weil mir das mit den Bohralgen schon länger bekannt ist . " Ansonsten ist Sie wie auch andere Kelchkorallen , bei guter Ernährung ( Siehe Tubastrea diaphana ) , einfach zu halten .
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubastraea micranthus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubastraea micranthus