Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Fauna Marin GmbH

Tubastraea coccinea Gelbe Kelchkoralle

Tubastraea coccinea wird umgangssprachlich oft als Gelbe Kelchkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
628 
Wissenschaftlich:
Tubastraea coccinea 
Umgangssprachlich:
Gelbe Kelchkoralle 
Englisch:
Orange cup coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Dendrophylliidae (Familie) > Tubastraea (Gattung) > coccinea (Art) 
Erstbestimmung:
Lesson, 1829 
Vorkommen:
Brasilien, Golf von Guinea, Golf von Mexiko, Indonesien, Invasive Spezies, Karibik, Kenia, Kolumbien, Kuba, Mauritius, Neuseeland, Nord-Atlantik, Papua-Neuguinea, Rotes Meer, Seychellen, Süd-Atlantik, USA, Venezuela 
Meerestiefe:
1 - 37 Meter 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Frostfutter (kleine Sorten), Lobstereier, Nahrungsspezialist, Plankton, Staubfutter 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-05-14 18:05:26 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Tubastraea coccinea sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Tubastraea coccinea interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Tubastraea coccinea bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Tubastraea coccinea Lesson, 1829

Tubastraea Korallen:

Tubastraea und Dendrophyllia, beide gehören zur Familie Dendropyhllidae.
Unseres Wissens ist es sehr schwierig bis gar unmöglich diese Tiere genau zu zu ordnen.
Dies wäre wohl nur über eine Untersuchung des Tieres selber möglich (Untersuchung der Form und des Sitzes der Mesenterien).

Beide Gattungen zusammen enthalten ca. 11 verschiedene Arten.
Nach Fossa und Nilsen, sind bis auf Tubastrea micrantha, alle Arten sehr ähnlich.
Selbst bei T. diaphana hat man (nachrichtlich M. Mrutzek, Daniel Knop) schon grüne und braune Töne nachgewiesen.
T. micrantha unterscheidet sich durch die kräftigere Verzweigung von den anderen Arten. T. diaphana hat im Gegensatz zur restlichen Familie sehr dunkle Polypen.
Bei T. diaphana gibt es kaum Haltungsberichte, und meist gelingt die Haltung nur bei optimalem Futterangebot und bei einer nicht zu geringen Strömung.
Ist sie zu stark geht das Tier aber auch daran kapput (Gewebeschäden).

Tubastrea-Korallen haben keine Zooxanthellen und leben nicht vom Licht.
Zudem mögen sie eine laminare, leichte Strömung, die das Futter an ihnen vorbeitreibt.

Wie z.B Daniela Stettler unter Tubastrea coccinea schreibt, muss man diese Tiere regelmässig füttern.
Dann klappt die Pfelge auch.
Füttert man nicht überlebt das Tier es nicht.

Sie besitzen keine Zooxanthellen sondern müssen aktiv Nahrung bekommen.
Ganz sicher ist die Bestimmung nicht, aber die gelben und orangefarbenen Arten sind faulkneri und coccinea.
Ganz sicher ist man nur, wenn die Koralle zerlegt wird.

Diverse Futtersorten sind:
Artemia, Mysis, Lobstereier, Cyclopeze, Plankton, Bosmiden,

Futtertip:
Es rät sich dazu eine lange Futterpipette an, mit der man die Polypen ganz gut und vor allem gezielt füttern kann.
Es versteht sich von selbst, dass man die Fische und Garnelen auch ausreichend füttern muss, sonst werden diese versuchen, den Tubastreas das Futter zu entziehen.

Keine Anfängertiere, wenn auch wunderschön!
Beachten Sie bitte die Links wo wir herrliche Bilder von Daniela Stettler zeigen.

Synonyme:
Astropsammia pedersenii Verrill, 1869
Coenopsammia ehrenbergiana Milne Edwards & Haime, 1848
Coenopsammia gaimardi Milne Edwards & haime, 1848
Coenopsammia manni Verrill, 1866
Coenopsammia radiata Verrill, 1864
Coenopsammia tenuilamellosa Milne Edwards & Haime, 1848
Coenopsammia urvillei Milne Edwards & Haime, 1848
Dendrophyllia affinis Duncan, 1889
Dendrophyllia aurantiaca Quoy & Gaimard, 1833
Dendrophyllia manni (Verrill, 1866)
Dendrophyllia surcularis Verrill, 1869
Dendrophyllia turbinata Nemenzo, 1960
Lobopsammia aurea Quoy & Gaimard, 1833
Pachypsammia valida Verrill, 1866
Placopsammia darwini Duncan, 1876
Tubastaea coccinea Lesson, 1830
Tubastraea aurea (Quoy & Gaimard, 1833)
Tubastrea aurea (Quoy & Gaimard, 1833)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Dendrophylliidae (Family) > Tubastraea (Genus) > Tubastraea coccinea (Species)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Benjamin am 09.11.06#1
Habe eine stattliche Kollonie heran gezogen , ob ihrs glaubt oder nicht aus einen winzigen Polypen ! Ja das macht die gute Fütterung , siehe Bericht Tubastrea diaphana .
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubastraea coccinea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubastraea coccinea


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.