Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Patella rustica Lusitanische Napfschnecke

Patella rustica wird umgangssprachlich oft als Lusitanische Napfschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5773 
AphiaID:
140683 
Wissenschaftlich:
Patella rustica 
Umgangssprachlich:
Lusitanische Napfschnecke 
Englisch:
Rustic Limpet 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Not assigned (Ordnung) > Patellidae (Familie) > Patella (Gattung) > rustica (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Mittelmeer, Nord-Afrika, Portugal, Spanien 
Größe:
bis zu 3cm 
Temperatur:
15°C - 24°C 
Futter:
Algen 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-07-20 11:27:57 

Haltungsinformationen

Gmelin, 1791

Die Napfschnecken sind perfekt an das Leben auf Steinen und hartem Untergrund angepasst. Sie besitzen keinen Deckel, können aber mit Hilfe von Säureausscheidungen den Stein so formen, dass er als Sitzplatz dient und das napfförmige Gehäuse perfekt nach unten hin abschließt.

Durch einen hufeisenförmigen Schalenmuskel kann das Gehäuse so fest an den Stein gepresst werden, dass es meist nur durch Zuhilfenahme eines Messers abgelöst werden kann.
Die Napfschnecken leben daher oft in der Brandungszone, wo ihnen aufgrund ihrer Anpassungen weder der Wellengang, noch Regen oder Sonne schaden können. Sie sind jedoch nicht sessil, wie man glauben könnte, wenn man sie tagsüber stets an derselben Sitzstelle antrifft.

Sie kriechen meist nachts umher, finden aber auf ihrer eigenen Kriechspur, wahrscheinlich durch chemische Reize, aber auch durch andere Orientierungssinnesorgane, wieder an ihren Wohnplatz zurück.
Dabei weidet sie mit Ihrer Radula Algenrasen ab.
Wikipedia

Diese Napfschnecke ist ein idealer Bewohner eines Gezeitenbeckens, da sie eine stetigen Wechsel zwischen Trockenliegen und Untergetauchtsein benötigt.

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Patella rustica

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Patella rustica