Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Glossodoris rufomarginata White-Margin Nudibranch

Glossodoris rufomarginata wird umgangssprachlich oft als White-Margin Nudibranch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5663 
AphiaID:
559960 
Wissenschaftlich:
Glossodoris rufomarginata 
Umgangssprachlich:
White-Margin Nudibranch 
Englisch:
White-Margin Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Chromodorididae (Familie) > Glossodoris (Gattung) > rufomarginata (Art) 
Erstbestimmung:
(Bergh, ), 1890 
Vorkommen:
Australien, Bali, Brunei Darussalam, Bunaken, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Hawaii, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Kenia, Komodo, Lembeh-Straße, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Sri Lanka, Sulawesi, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
5 - 30 Meter 
Größe:
2.5 cm - 5 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-12 09:20:18 

Haltungsinformationen

Bergh, 1890

Diese häufig vorkommende tropische Nacktschnecke ist zudem auch geografisch weit verbreitet. Glossodoris rufomarginata ist zudem farbvariabel: Es gibt weiße Exemplare mit einer Vielzahl miniaturartiger Pünktchen auf den Rücken und einem intensiven orangefarbenen Mantelrand. Deren Rhinophoren sind dunkel, die Kiemen haben eine weißbraune Färbung.

Darüber hinaus gibt es Exemplare mit einer hellen und dunklen orangefarbenen Farbe auf der Rückenpartie mit einem cremefarbenen Mantelrand. Bei dieser Farbmorphe sind die Rhinophoren und Kiemen ebenfalls cremefarben.

Da diese Schnecke ein Schwammfresser ist, gilt die Devise: Im Meer belassen und nicht im Handel kaufen, wenn als Beifang einmal importiert.

Synonyme:
Casella rufomarginata Bergh, 1890
Chromodoris rufomarginata (Bergh, 1890)
Chromodoris youngbleuthi Kay & Young, 1969 (original combination)
Chromolaichma youngbleuthi (Kay & Young, 1969)
Glossodoris youngbleuthi (Kay & Young, 1969)

Bilder

Allgemein

2
2
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Glossodoris rufomarginata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Glossodoris rufomarginata