Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pteragogus pelycus Lippfisch

Pteragogus pelycus wird umgangssprachlich oft als Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Dr. Peter Wirtz

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4821 
AphiaID:
219053 
Wissenschaftlich:
Pteragogus pelycus 
Umgangssprachlich:
Lippfisch 
Englisch:
Sideburn Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Pteragogus (Gattung) > pelycus (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1981 
Vorkommen:
Ägypten, Djibouti, Eritrea, Israel, Jemen, Jordanien, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Mayotte, Mittelmeer, Mosambik, Ost-Afrika, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Schwarzes Meer, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Sudan, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 28 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
21°C - 25°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-01 11:35:36 

Haltungsinformationen

Randall, 1981

Pteragogus pelycus kommt um die ostafrikanische Küsten bis nach Süd-Afrika und den Seychellen sowie im östlichen Mittelmeer um Mersin und die Iskendrun Bay vor der türkischen Küste vor.

Der Lippfisch bewohnt bevorzugt ruhige Seegraswiesen und große algenbewachsenen Flächen.

Das Bild von Dr. Peter Witz zeigt ein recht helles Exemplar, ein Bild von Michel Bariche in fishbase zeigt ein farbprächtiges, rötlich gefärbtes Tier, das an der Küste des Libanons fotografiert wurde.

Die Rote Liste bedrohter Tiere IUCN führt diesen Fisch als "wenig bedroht".

Synonyme:
Cossyphus opercularis Peters, 1855
Pteragogus opercularis (Peters, 1855)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pteragogus pelycus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pteragogus pelycus