Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Aqua Medic aquariOOm.com

Chilomycterus schoepfii Igelfisch

Chilomycterus schoepfii wird umgangssprachlich oft als Igelfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 2500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Kevin Bryant, USA

Copyright Kevin Bryant, Foto: Shorefishes of the Greater Caribbean online information system


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Kevin Bryant, USA Kevin Bryant Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3961 
AphiaID:
159488 
Wissenschaftlich:
Chilomycterus schoepfii 
Umgangssprachlich:
Igelfisch 
Englisch:
Striped Burrfish 
Kategorie:
Igelfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Diodontidae (Familie) > Chilomycterus (Gattung) > schoepfii (Art) 
Erstbestimmung:
(Walbaum, ), 1792 
Vorkommen:
Bahamas, Brasilien, Florida, Golf von Mexiko, Kanada, Kuba, Trinidad und Tobago, USA, West-Atlantik 
Meerestiefe:
1 - 11 Meter 
Größe:
bis zu 28cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Einsiedlerkrebse, Krabben, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Nahrungsspezialist, Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 2500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-17 18:12:21 

Haltungsinformationen

Chilomycterus schoepfii (Walbaum, 1792)

Die Igelfische (Diodontidae) sind eine Familie in der Ordnung der Kugelfischverwandten (Tetraodontiformes). Sehr häufig sind sie in Seegraswiesen in Küstennähe zu finden, nur ausnahmsweise im offenen Meer.
Benötigen, unser Erfahrung nach ,unbedingt hartes Futter, wie z.B. ganze Muscheln, Einsiedlerkrebse oder Krabben.
Die Pflege von Igelfischen bedarf schon etwas mehr Erfahrung mit Meerwassertieren.

Synonyme:
Chilomycterus schoepfi (Walbaum, 1792)
Chilomycterus schoepgi (Walbaum, 1792)
Cyclichthys schoepfi (Walbaum, 1792)
Diodon rivulatus Cuvier, 1818
Diodon schoepfii Walbaum, 1792

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Diodontidae (Family) > Chilomycterus (Genus) > Chilomycterus schoepfii (Species)

Weiterführende Links

  1. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 06.06.21#2
Ich bekam vor ca. 1 Jahr einen jungen Schoepflii in sehr guten Zustand und futterfest von Transmarine Nürnberg, im großen Becken mit Kaiser und Doktoren völlig verschreckt am Boden, nach mehreren Tagen immer noch, Umsiedlung behelfsmäßig in 400l zu Spitzkopfkuglern, Feilenfischen, kleinem Koffer und Grünen Kugelfisch - nach wenigen Stunden alles super, dort nun bis heute, jetzt ca. 15cm und überlege 2. Anlauf zum großen Becken……
Derzeit aber alles super, extrem neugierig und verfressen, sehr auf Pfleger geprägt, verschwindet bei Besuch
Keinerlei Übergriffe auf Korallen, Schnecken, Muscheln, Einsiedler und anderes, obwohl alles vorhanden
Lässt auch alle Fische in Ruhe, außer es kommt Futter …..
Bekommt Muscheln, Tintenfisch, Garnelen, Zucchini, Gurke
Sehr empfindliche Haut, immer mal wieder paar Pünktchen - geht gern zu den Putzergarnelen
Arbeiten im Becken nur noch mit Werkzeug - kann richtig beißen - verfressen halt
Insgesamt der Fisch mit der offensichtlichsten Interaktion zum Pfleger, der totale Liebling von mir und einer meiner Enkeltöchter - aber nix für Anfänger
am 04.06.21#1
Pflege diese Art jetzt seit ein paar Monaten. Wie vermutlich alle Igel anfällig für Hautparasiten und Hornhauttrübung. Deutlich zurückhaltender als Diodon hystrix. Sehr sensibel auf „Druck“ von anderen Mitbewohnern. Hat am Anfang fast zwei Wochen gar nicht gefressen. Erst nach Evakuierung zu meinen Nemos und viel Ruhe, dann trotzdem noch sehr zögerlich.
Insgesamt ein ziemliches Sensibelchen, nicht vergleichbar mit anderen Igeln und Kugelfischen.
Mittlerweile schwimmt er „bei den Großen“, ist futterfest aber noch immer ein Schisser. Ein langer Weg...
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!