Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chilomycterus reticulatus Igelfisch

Chilomycterus reticulatus wird umgangssprachlich oft als Igelfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7308 
Wissenschaftlich:
Chilomycterus reticulatus 
Umgangssprachlich:
Igelfisch 
Englisch:
Spotfin burrfish 
Kategorie:
Igelfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Diodontidae (Familie) > Chilomycterus (Gattung) > reticulatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Australien, Bermuda, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, El Salvador, Equador, Galapagosinseln, Golf von Mexiko, Golf von Oman / Oman, Guatemala, Hawaii, Honduras, Indonesien, Japan, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kolumbien, Komoren, Kuba, La Réunion, Madeira, Malediven, Mauritius, Mexiko (Ostpazifik), Mikronesien, Namibia, Nicaragua, Nord-Afrika, Nördliche Mariannen, Osterinsel (Rapa Nui), Palau, Panama, Peru, Portugal, São Tomé und Principé, Spanien, Süd-Afrika, Taiwan, Tansania, Tonga, USA, Zirkumsubtropisch, Zirkumtropisch 
Größe:
30 cm - 70 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krabben, Krebse, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-07-04 13:21:22 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Dieser Igelfisch kommt im Goulf von Mexiko, dem Atlantik, dem Indischen,- und Pacififischen Ozean vor, daher neben den Ländereingaben zusätzlich der Hinweis auf zirkumtropischund zirkumsubtropisch.

Igelfische sind eine Familie in der Ordnung der Kugelfischverwandten und können sich ebenfalls mit Wasser füllen so dass dabei ihre Stacheln aufrichten, eine gut funktioniernde Schutzeinrichtung gegen größere Raubfische und zu neugierige Taucher.

Der Igelfisch ernährt sich von hartschaligen Invertebraten (Krustentieren, Muscheln, Schnecken),die er in einer Wassertiefevon 20 bis 100 Metern erbeutet.


Synonyme:
Chilomycteris reticulatus (Linnaeus, 1758)
Chilomycterus affinis Günther, 1870
Chilomycterus atinga (Linnaeus, 1758)
Chilomycterus atringa (Linnaeus, 1758)
Diodon atringa Linnaeus, 1758
Diodon reticulatus Linnaeus, 1758
Diodon tigrinus Cuvier, 1818
Euchilomycterus quadradicatus Waite, 1900

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Diodontidae (Family) > Chilomycterus (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chilomycterus reticulatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chilomycterus reticulatus