Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Seriola dumerili Bernstein-Stachelmakrele, Große Bernsteinmakrele

Seriola dumerili wird umgangssprachlich oft als Bernstein-Stachelmakrele, Große Bernsteinmakrele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 5000000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3843 
AphiaID:
126816 
Wissenschaftlich:
Seriola dumerili 
Umgangssprachlich:
Bernstein-Stachelmakrele, Große Bernsteinmakrele 
Englisch:
Greater Amberjack, Great Amberfish, Allied Kingfish, Greater Yellowtail, Great Yellowtail, Jenny Lind, Purplish Amberjack, Rock Salmon, Sailor's Choice, Samson Fish, Yellow Tail, Yellow Trevally, Amberjack 
Kategorie:
Makrelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Carangidae (Familie) > Seriola (Gattung) > dumerili (Art) 
Erstbestimmung:
(Risso, ), 1810 
Vorkommen:
Ägypten, Algerien, Amerikanisch-Samoa, Amerikanische Jungferninseln, Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Aruba, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Australien, Azoren, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Bolivien, Brasilien, Britische Inseln, Britische Jungferninseln, Brunei Darussalam, Cayman Inseln, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Costa Rica, Curaçao, Djibouti, Dominica, Dominikanische Republik, Elfenbeinküste, Endemische Art, Eritrea, Europäische Gewässer, Fidschi, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Gambia, Ghana, Golf von Mexiko, Golf von Oman / Oman, Grenada, Guadeloupe, Guam, Guyana, Haiti, Honduras, Indonesien, Irak, Iran, Israel, Jamaika, Japan, Jemen, Johnston-Atoll, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kapverdische Inseln, Karibik, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Kolumbien, Komoren, Kongo, Korea, Kuba, Kuwait, Madagaskar, Madeira, Malaysia, Marokko, Marshallinseln, Martinique, Mauritius, Mayotte, Mittelmeer, Montserrat, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Namibia, Nauru, Neukaledonien, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Nigeria, Niue, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ost-Atlantik, Pakistan, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Portugal, Puerto Rico, Rotes Meer, Russland, Saba und Sint Eustatius, Salomon-Inseln, Samoa, São Tomé und Principé, Saudi-Arabien, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Somalia, Spanien, Spratly-Inseln, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Straße von Gibralta, Süd-Afrika, Suriname, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togo, Tokelau, Tonga, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Uruguay, Vanuatu, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , West Sahara, Zirkumtropisch 
Meerestiefe:
1 - 2699 Meter 
Größe:
100 cm - 190 cm 
Temperatur:
3°C - 27°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 5000000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-03-25 13:43:46 

Haltungsinformationen

(Risso, 1810)

Eingestellt vom Erlebisteam mit folgenden Hinweis auf Aufnahmeort - Korsika Ostküste Tiefe ca.
6m offenes Wasser, Übergang Sand/Fels Ende August 11

Seriola dumerili (Risso, 1810)
Bernstein-Stachelmakrele

Diese Art ist zirkumglobal vertreten und wird bis zu 190 cm lang und erreicht dabei 80 kg.
Einige Großaquarien halten diese Art durchaus erfolgreich.
In Aquarien bleiben diese Tiere aber meist weit unter ihrer Maximalgröße.
Gefressen wird praktisch alles, was vor das Maul schwimmt.
Spielen in der Riffaquaristik keine Rolle, schon wegen der Größe.
Ein Raubfisch, der sich von anderen pelagisch lebenden Fischen ernährt.
In kühleren Gewässern deutlich weiter oben zu finden, als in wärmeren Gewässern, wo es dann eher unter 100 Meter geht.

Synonyme:
Caranx dumerili Risso, 1810
Regificola parilis Whitley, 1948
Seriola boscii Valenciennes, 1833
Seriola dumerilii (Risso, 1810)
Seriola gigas Poey, 1860
Seriola purpurascens Temminck & Schlegel, 1845
Seriola purpurescens Temminck & Schlegel, 1845
Seriola rhombica Smith, 1959
Seriola simplex Ramsay & Ogilby, 1886
Seriola tapeinometapon Bleeker, 1853
Seriola tapeinometopon Bleeker, 1853
Trachurus aliciolus Rafinesque, 1810
Trachurus fasciatus Rafinesque, 1810

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Carangidae (Family) > Seriola (Genus) > Seriola dumerili (Species))
)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Seriola dumerili

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Seriola dumerili