Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com

Ctenogobiops crocineus Goldstreifen-Grundel

Ctenogobiops crocineus wird umgangssprachlich oft als Goldstreifen-Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1231 
AphiaID:
219436 
Wissenschaftlich:
Ctenogobiops crocineus 
Umgangssprachlich:
Goldstreifen-Grundel 
Englisch:
Silverspot Shrimpgoby, Seychelles Shrimpgoby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Ctenogobiops (Gattung) > crocineus (Art) 
Erstbestimmung:
Smith, 1959 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Australien, Bali, Bandasee, Banggai-Inseln, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Flores, Great Barrier Riff, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Israel, Japan, Java, Jemen, Jordanien, Kenia, Komoren, Korea, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Mayotte, Molukken, Mosambik, Neukaledonien, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Sudan, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischbrut, Flockenfutter, Futtergranulat, Garnelen, Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-03-07 10:51:18 

Haltungsinformationen

Smith, 1959

Korrekter Name laut WoRMS: Ctenogobiops maculosus (Fourmanoir, 1955)
Korrekter Name laut Fishbase: Ctenogobiops crocineus Smith, 1959

Sehr selten eingeführte Grundel, die aber wie alle anderen Grundeln schnell an jegliches Futter geht.

Synonyme:
Cryptocentroides maculosus Fourmanoir, 1955
Ctenogobiops crocineus Smith, 1959
Ctenogobius crocineus (Smith, 1959)
Rhinogobius crocineus (Smith, 1959)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Ctenogobiops (Genus) > Ctenogobiops maculosus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobiops crocineus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobiops crocineus