Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Notolabrus fucicola Schornsteinfeger-Lippfisch

Notolabrus fucicola wird umgangssprachlich oft als Schornsteinfeger-Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10736 
AphiaID:
281788 
Wissenschaftlich:
Notolabrus fucicola 
Umgangssprachlich:
Schornsteinfeger-Lippfisch 
Englisch:
Blue Wrasse, Kelpie, New Zealand Banded Wrasse, Parrotfish, Purple Parrotfish, Saddled Wrasse, Southern Purple Wrasse, Southern Wrasse, Winter Bream, Yellow-saddled Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Notolabrus (Gattung) > fucicola (Art) 
Erstbestimmung:
(Richardson, ), 1840 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Neuseeland, New South Wales, Süd-Australien, Tasmanien 
Meerestiefe:
1 - 90 Meter 
Größe:
bis zu 38cm 
Temperatur:
12°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Krabben, Krebse, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-31 15:32:32 

Haltungsinformationen

(Richardson, 1840)

Der Schornsteinfeger-Lippfisch (Notolabrus fucicola) kommt in Australien von New South Wales nach Victoria, über die Bass-Straße nach Tasmanien und um die östlich von Australien gelegenen Three Kings Islands, sowie die bei Neuseeland gelegene Stewart Island und Snaresinseln vor.
Feilenfische können sehr langlebig sein, in Tasmanien wurden Tiere auf ein Alter von über 20 Jahren taxiert, interessant ist auch, dass Männchen ein Revier von 1.700 m² für sich beanspruchen und gegen Rivalen verteidigen.
Die Feilenfische bevorzugen felsige Riffe und laichen offenbar mit anderen Feilenfischen zusammen ab, da bereits Hybride zwischen Notolabrus fucicola & Notolabrus celidotus sowie zwischen Notolabrus fucicola & Notolabrus inscriptus gefunden wurden.
Ob solche Hybride selber fruchtbar sind, wurde bisher noch nicht geprüft.

Aufgrund des großen Schwimmbedarfs, siehe die Reviergröße, kein Tier für ein Heimaquarium, obwohl eine abwechslungsreiche Ernährung sichergestellt werden könnte.

Synonyme:
Labrichthys fucicola (Richardson, 1840)
Labrichthys fucicola (Richardson, 1840)
Labrus fucicola Richardson, 1840
Labrus fucicola Richardson, 1840
Pseudolabrus fucicola (Richardson, 1840)
Pseudolabrus fucicola (Richardson, 1840)
Pseudolabrus pittensis Waite, 1910
Pseudolabrus pittensis Waite, 1910

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Notolabrus (Genus) > Notolabrus fucicola (Species)

Bilder


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Notolabrus fucicola

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Notolabrus fucicola