Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH

Haltungserfahrungen zu Enoplometopus debelius

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Enoplometopus debelius in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Enoplometopus debelius zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Enoplometopus debelius haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Enoplometopus debelius

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 07.02.05#1
Halte seit ca. 16 Monaten ein paar dieser schönen Tiere. Durch die relativ leichte Geschlechtserkennung war es nicht schwer ein echtes paar Zusammen zu bekommen.

Anfänglich gab es etwas Auseinandersetzungen, und die Dame Verlor dabei ihre rechte Schere. Diese Wuchs aber rasch wieder nach, und so bewohnen die Tiere mittlerweile eine Gemeinsame Höhle.

"Sie" trägt auch Regelmäßig Eipakete. Die Aufzucht ist mir aber noch nicht gelungen.

Ausser den Geschlechtspapillen am Schwanzansatz ist eine kräftigere Farbzeichnung bei den Männchen, und eine deutlich überlegene größe auszumachen.

Das Männchen hat sich die letzten 12 Monate 7 mal gehäutet und ist nun bei gut 10 cm Größe angelangt. Das Weibchen ist deutlich darunter mit ca. 7 cm. Beide zeigen nach wie vor ein recht Scheues und verstecktes Verhalten und kommen am ehesten Abends bei reiner Blaubeleuchtung oder bei der Fütterung aus ihrer Höhle.

Deswegen ist es auch recht schwer verhaltensbeobachtungen auf einen längeren Zeitraum auszudehnen. Aufgrund dessen werden die Tiere wohl bei Gelegenehit in die Artenanlage Umziehen in ein Artenbecken um gezielter beobachtet werden zu können.

Übergriffe auf Fische, auch auf kleinere Arten wie juvenile Demoisellen, wurden bislang nicht beobachtet. Allerdings werden die Tiere täglich gezielt und Abwechslungsreich gefüttert, was nicht sehr schwer ist da ihre Wohnhöle durch eine Spritze mit Kanüle (Sonderanfertigung) leicht mit Futter zu erreichen ist.
am 08.04.05#2
Er hat bei mir direkt am ersten Tag ne Grundel in der Mitte durchtrennt !
Lebt sehr versteckt, nur beim Füttern kommt er aus seinem Versteck. Ansonsten aber ein sehr schönes Tier !
am 01.08.05#3
Lasst euch nicht von den schönen Farben dieses Tieres blenden! wenn man ihn wirklich halten möchte, kann ich jedem nur ein Artbecken empfehlen. ein sehr scheues Tier, dass sich nicht mal zum füttern blicken lässt. habe ihn nun seit 2 monaten, und seitdem fehlen mir 2 putzergarnelen, 2 grundeln, 1 ocellaris und gelbschwanzdemoisellen. ich habe ihn in den lezten 2 monaten nur 2mal gesehen. 1mal beim einsetzen, und das andre mal , wie er sich häutete.
am 29.10.05#4
Wir haben unseren Riffhummer nun seit ca. 5 Jahren, wenn es reicht. Er ist im grossen 1000 Liter Becken, wa sich nachträglich als Fehler herausstellte. Wie sehen immer nur das er noch da ist wegen der Häutung die auch ohne explizite Jodgaben zustande ommt. Anfänglich dachten wir auch daran das Fische leiden können, da komischerweise nach dem Besatz des riffhummers Fische fehlten. Nachweisen konnten wir es ihm aber nie. Seit einigen Jahren nun haben wir aber doch einen reltiv gleich bleibenden Fischbestand er nciht schrumpt, der Hummer aber lebt. Man sieht ihn mit viel Glück des Nachts mit einer Taschenlampe in seiner Höhle. Er ist echt gross geworden der gute. Wir denken wenn genug gefüttert wird macht er nichts, wenn er aber Hunger haben sollte wird er wie viele Tiere es sicher machen, auch nach etwas Fressbaren suchen.

am 06.02.06#5
hab nun seit ca. 8 Monaten ein sehr schönes Tier erworben. Doch leider sieht man ihn sehr sehr selten. ein paar Fische hat er sich auch schon geschnappt. Wollte ihn eigendlich schon wieder abgeben, aber man hat ja keine chance ihn lebendig zu fangen:-) So konnte er sich durch setzen und hat bei mir lebenslanges Asyl... Im diesen Sinne wünsch ich allen Aquarianer´n imer nen salzigen Daumen und viel Erfolg und freude bei diesem schönen Hobby.
am 21.10.06#6
Ich halte den Riffhummer seit 18 Monaten , ich habe 2 Stück davon, es dürfte ein Paar sein, das kleinere Tier hat eine andere Zeichnung, mit leic ht senkrechten gewellten Streifen, die Farbe ist nicht so stark ausgeprägt. Verluste hatte ich bisher keine. Das Männchen wird 2-3 x in der Woche mit Stinte gefüttert, das Weibchen ,wo es sitzt ist mir nicht bekannt, habe vor 4 Wochen als ich umgezogen bin ( ein graus sage ich mit dem Aquarium) es entdeckt als ich alles ausgeräumt hatte. Dieses Tier wird also nie gefüttert, aber es lebt noch immer, ich war der Meinung das es schon lange tot ist, da ich es nach dem einsetzten nie wieder sah. Beide haben sich prächtig entwickelt, ich habe keine Probleme mit den Beiden. Fischsterben hatte ich auch nicht, keine Verluste, das einzige was ich verloren habe, waren 3 Putzergarnelen, aber sie waren schon alt, könnte ein normales ableben gewesen sein, sie starben in einem Zeitraum von 6 Monaten. Ein Paar Stenopus habe ich auch, denen passiert auch nichts, Einsiedler wandern noch immer. Ich kann mich nicht beklagen über ihr Verhalten, nur sie leben sehr versteckt .

am 22.10.06#7
Riffhummer fressen Garnelen und kleine Fische Punkt , Ausrufezeichen
am 19.02.07#8
Das Problem mit dem nächtlichen Garnelen und Fischfraß konnte ich bis vor einigen Monaten leider nur bestätigen. Jedoch änderte sich die Situation schlagartig durch Montage einer Kaltlichtkathode, welche ich mir im Elektrofachhamdel besorgt hatte und in meine Beleuchtung eingebaut habe. Kostete ca. 8 Euro. Durch dieses " Mondlicht " werden andere Beckenbewohner gewarnt, wenn er sich nachts anschleicht. Gleiche Beobachtung mache ich auch bei Knallkrebsen der Gattung Alpheus. Leider wurde mein Riffhummer kürzlich von einem Knallkrebs " erschlagen " . Das passierte allerdings tagsüber bei Streitigkeiten ums Revier. Gefressen wurde der Riffhummer nicht.
am 13.07.07#9
Habe den Riffhummer seit 4 Wochen.In dieser Zeit hat er mir 4 Fische, 1 Garnele und einen Percnon gibbesi zerlegt.
Ich habe ihn in diesen 4 Wochen ein einziges Mal duch das Gestein hindurchlaufen sehen.Ansonsten weis ich nicht, wo ich das Tier die ganze Zeit aufhält.Somit sind Fütterungsversuche auch zwecklos, weil ich sonst überall Fressen verstreuen müsste, in der Hoffnung, sein "Unterschlupf" zu treffen.
Über 150 Euro hat mir das Tier somit schon kaputt gemacht.Ein sehr teures Vergnügen, dafür , dass ich ihn nur ein Mal zu Gesicht bekam.
Dass er beim Füttern rauskomm, kann ich nicht bestätigen.
Ich kann von dem Riffhummer nur abraten !!!
am 06.08.07#10
Veränderung:

Da ich mir die riesen Arbeit ersparen wollte, alle Steine und Korallen aus dem Becken zu entfernen, hatte ich mich für die Kaltlichtkarthode (2x31cm) entschieden.(ca 8-15€)
Musste bisschen was löten um es an ein Netzteil zu bekommen.Aber nun kann ich anhand der Voltangaben die Lichthelligkeit einstellen.
Betreibe beide mit 6V
Lichtfarbe = Blau


Ich habe sie neben meiner HQI´s angebracht und läuft seit 2,5 Wochen die ganze Nacht. Seitdem habe ich keine Fischverluste mehr. Ich konnte es selbst kaum glauben, aber es funktioniert.
Die Fische können jetzt den nächtlichen Räuber besser erkennen, wenn er auf Streifzug geht und sich auch in dem "leichten" Licht ein besseren und sichereren Schlafplatz suchen.
Der Hummer hat somit sein Fressverhalten ändern müssen und kommt jetzt beim Füttern mit gehobenen Scheren aus seiner Höhle. :)

Alle zwei bis drei Tage bekommt er mit einer Zange Muschelfleisch.Die restlichen Tage fängt er Mysis,Artemia,Marinemix und sogar Flocken aus dem Wasser, während ich die Fische füttere.

Die restliche Zeit des Tages verbringt er entspannt in seiner Höhle.
am 15.06.08#11
Bei mir ist der Riffhummer ein perfekter Resteverwerter, einen Übergriff auf andere Mitbewohner konnte ich nach mittlerweile 2 Jahren nicht feststellen.

Bei sachmäßiger Jod zugabe, einfach zu halten.

Er wird bei mir nicht aktiv gefüttert
am 17.11.11#12
Nachdem mein Riffhummer 1 Dekorgrundel, 1 Azur Riffbarsch und 2 Nemos auf dem Gewissen hatte, habe ich Ihn einem Bekannten gegeben.
Fische sind mir dann doch lieber als ein sicherlich tolles Tier, welches sicher aber 24 h im Gestein versteckt und sich Nachts über meine Fischis hermacht. Ansonsten schönes Tier. Für kleine Becken mit Fischbesatz aber nicht geeignet.
am 12.05.12#13
ich halte selbst so ein schönes tier
Bei mir lebt er in einer höhle wo er mit einem
Seestern und einer Garnele zusammen wohnt
Manchmal sieht man Ihn auch bei Tag wo er hinter den Steinen rum schleicht.
er kommt beim Füttern immer ein stück fisch holen und ist auch gleich damit verschwunden
Übergriffe auf fische oder sonstiges hat es noch nie gegeben hab ihn mit anderen (kleinen und größeren)
fischen zusammen im Becken war bis jetzt immer sehr friedlich
am 27.07.12#14
Witam, mam dość duże doświadczenie z tym pięknisiem. Choduję go już półtora roku, owszem jest bardzo łątwy w chodowli i odporny na zmiany temperatur. Ale nie polecam go z rybami dennymi i powolnymi, nawet ryba typu "skuter", która zakopuje się na noc w piasku, nie ma przy nim szans dłuższego życia. Zabił mi takie ryby jak, Valenciennea Strigata,Synchiropus Marmoratus, Crytocentrus Cincutus, to niektóre z zabitych przez Homara ryb. Pomimo to wzbudza zawsze wielkie zainteresowanie moich znajomych i wnuków. Bardzo go lubią, ja zresztą też i nie mam zamiaru się go pozbywać. Zawsze można mieć inne rybki. Co zrobić, żeby go często oglądać ? 1. Kupić skałę z otworem i skierować go do przodu, reszta skał musi być w górze, 2. nauczyć homara jeść o jednej godzinie, a po pewnym czasie sam będzie wychodził do posiłku, i jeszcze jedno w moim przypadku muszę siadać w dalszej odległości od akwarium, Homary mają rewelacyjny wzrok.
am 07.05.14#15
Das dieser Zeitgenossen auf Jagd geht, wenn er nicht genug zu futtern bekommt, kann ich nur bestätigen. Ein Ecsenius stigmatura und ein Ecsenius bicolor (beide noch jung) mussten daran glauben bis wir den Übeltäter erkannt hatten.

Nun bekommt er einmal die Woche nen kleinen Fischwürfel vor seine Höhle gesetzt. Seitdem sind keine weiteren Fische mehr verschwunden.

Das abholen des Futters konnte ich bis jetzt nur ein einziges mal, in einem Zeitraum von 2 Monaten, beobachten. Ich hoffe das der Kamerad, mit ein wenig Zeit, noch mehr von seiner Scheu verliert.
am 18.12.14#16
Ich habe seit 2 Jahren einen Riffhummer, von dem ich nach dem Einsetzen außer seinem gehäuteten Panzer nichts mehr gesehen habe.
Sein letztes Opfer war ein großer C.truncatus! Von dem Fisch erschien nur noch das fein abgenagte Skelett. Alle noch vorhandenen Fische meiden das Riff, was aber auf Dauer kein zufrieden stellender Zustand ist. Ich kann nur davon abraten, das Tier in jegliches Becken zu setzen.
am 29.10.16#17
mein riffhummer ist mitlerweile 17 jahre und ich hatte noch nie Probleme oder übergriffe auf fische
lg
manni

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Enoplometopus debelius in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Enoplometopus debelius zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Enoplometopus debelius haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Enoplometopus debelius