Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Haltungserfahrungen zu Tubastraea faulkneri

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Tubastraea faulkneri in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Tubastraea faulkneri zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Tubastraea faulkneri haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Tubastraea faulkneri

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

Chrysokoll am 18.10.06#1
Muss regelmäßig gefüttert werden und benötigt gute bis kräftige Strömung. Sollten in einer dunkleren Ecke untergebracht werden, da können sie auch tagsüber die Polypen expandieren.

Wer sie vermeren möchte muss wircklich jeden Tag ordentlich füttern. Ich habe schon Becken gesehen, deren Höhlen und/oder Unterstände mit Tubastrea und/oder Dendrophyllia komplett bewachsen sind/waren.
Benjamin am 21.10.06#2
Vermehrt sich im Gegensatz zu Tubastrea diaphama nicht geschlechtlich in meinem Aquarium. Vergrösserung der Kollonien ausschließlich durch Knospung . Rezeptur einer Planktonlösung siehe unter Tubastrea diaphama. Bei regelmässiger Fütterung gut haltbar , scheint mir ziemlich unempfindlich gegen hohe Nitratkonzentrationen zu sein , da ich die eine Koralle schon unmittelbar nach der Einlaufphase, und bis Heute pflege.
Benjamin am 22.03.07#3
Hallo Freunde , es gibt etwas neues von euren Tubastrea - Spezi zu vermelden : " Habe gerade bei meinen Händler in Berlin eine knall orangefarbende Tubastrea oder Dendrophilia sp. gekauft , bin gerade dabei sie hochzupeppeln , werde demnächst versuchen ein Paar gute Bilder nachzuliefern , ich hoffe ich bekomme Sie durch ,war wie fast alle Kelchkorallen die hier zu uns gelangen , in einen geschwächten Zustand . "
Richard am 11.07.07#4
Hab ein solches Tier seit ca. 6 Wochen im Becken.
Hab sofort bei der ersten Fütterung festgestellt, dass es schwierig ist, sie mit Artemia o.Ä. zu füttern, da die Fische (vor allem Zwergkaiser) ihr frech die Artemien wieder aus den Tentakeln mopsen.
Ich mach's deshalb seit Neusetem folgender Maßen:
Da sie oft geschlossen ist, lock ich sie eine halbe Stunde vor "Licht aus" mit einem Cyclops eeze-Cocktail raus. Dann warte ich, bis das Licht ausgeht, die Fische pennen, und Ruhe im Becken ist. Erst dann mittels Pipette mit Artemia usw. füttern. Klappt!
So als kleiner Tipp...
Roberto Rödel am 18.01.08#5
Ich pflege dieses Tier nun schon 1 1/2 Jahre in meinem Becken und kann sagen, daß sich nach intensivem Studium vieler Veröffentlichungen zu dieser Koralle als doch relativ einfach erwiesen hat. Ganz besonder der Hinweis von Richard zur Fütterung ist sehr hilfreich und hat bei mir zur intensiven Vermehrung im Becken beigetragen.
Kristine Friesen am 22.03.09#6
Ich habe leider das Problem, dass nicht nur die Fische das Futter klauen, sondern auch die Putzergarnelen. Ich werde versuchen einen Trichter über sie zu stülpen um die Diebe während des Fressen abzuhalten, sonst sehe ich für die Koralle auf Dauer keine Chance.
ute-schulze am 25.03.09#7
Nach anfänglichen Fütterungsschwierigkeiten habe ich jetzt einen Tipp beherzigt:)
Ich füttere zuerst die Fische, Einsiedler und die Garnele. Sind die satt, haben sich die Polypen der Koralle weit genug geöffnet und dann kann ich sie in aller Ruhe füttern und muß keine Störenfriede fürchten.
Klappt supi!
Donnerjunker am 24.12.09#8
Individuelle Fütterung mit Petman Futter für niedere Tiere (damit lassen sich also auch unsere derzeitigen Politiker und Beamten füttern) -Ironie aus-. Würfel in ausreichendem Abstand über dem Tier im Becken auftauen, somit gezielte Fütterung. Fische fressen dieses Futter nicht, die Tubastrea mag das Futter und die Wasserwerte bleiben damit auch stabil. Tier ist eigentlich sehr robust, aber die Pflege ist sehr anspruchsvoll und wäre das Tier nicht so schön, wär mir der Pflegeaufwand zu hoch
Greif am 05.03.10#9
Ich habe dieses schöne Tier bei einem Händler erstanden. Leider war auch diese Koralle, so wie so oft bei Händlern am verhungern.
Nach einigen Wochen intensiver Pflege erholte sich die Tubastrea.
Inzwischen dankt sie es mir auch mit Knospungen.
Gefüttert wird sie mehrmals täglich über die normale Fischfütterung, wo sie immer etwas abbekommt.
Zusätzlich wird sie jeden Abend in der Blaulichtphase oder Mondlichphase gezielt gefüttert.
Gefüttert wird mit Artemia, Mysis, Krill, Bosmiden, Cyclops und ähnlichen.
Vieleicht sollte man auch erwähnen, dass die Tubastrea schräg angelegt werden sollte, da sie auch in der Natur nicht ebenerdig wächst. Auch ein leicht schattiger Platz ist ihr zum Wohlgefallen.

pallmall am 22.09.10#10
Ein sehr tolles Tier! Aber man sollte JEDEN Tag füttern. Je mehr man füttert, desto öfters ist sie offen auch tagsüber! Eine sehr dankbare Koralle bei guter fütterung.
robertbaur am 18.11.10#11
Von Alexander Thomasser, zu einer Diskussion wie man Dendrophyllia von Tubastrea faulkneri unterscheidet.

alexander_ktn:
Bei den Dendros ist das Kalkskelett der einzelnen Polypen viel erhabener/höher und oft sind die Polypen nicht mit Gewebe verbunden im Gegensatz zu Tubastrea.
lg, Alex
Henning am 03.04.13#12
Die T. faulkneri ist in ihrer Pflege eigentlich ein Tier das kein Anfängertier sein sollte. Bei der Standort Wahl fängt es hier nach meiner Meinung bereits an. Die T. faulkneri sollte auf jeden Fall an einem Ort platziert werden wo es genügend Strömung hat, diese darf aber auf keinen Fall direkt sein. Im Weitern sollte sie an Orte sein w es nicht viel Licht hat. Wen ich mir Anschaue wo sich die neuen Polypen nieder gelassen haben ist dies immer an Orten wo es sehr viel Strömung hat und kein direktes Licht. Hier spielt es keine Rolle ob es in der Horizontalen, Vertikalen oder sogar über Kopf ist. Sie wächst da an jedem Stein.
hennings-miniriff.jimdo.com
Roland-Berlin am 23.11.14#13
Ich pflege T.faulkneri seit Monaten erfolgreich, nachdem ich ein fast verhungertes Exemplar beim Händler erworben hatte. Die ursprünglich nur zur Erholung gedachte Fütterungsmethode in einer Schüssel war so erfolgreich, dass ich sie bis heute beibehalten habe: T. faulkneri ist also bei mir nicht fest im Riff verankert, sondern auf einem mobilen Stein befestigt. Ein bis zwei mal pro Woche wird der Stein samt Koralle in einer Schüssel palziert und dann wird mit gefrorenen Mysis, Lobereiern etc. gefüttert. Da ich das gefrorene Futter bei dieser Methode nicht auswaschen muss (das Wasser der Schüssel wird ja verworfen), brauche ich die Koralle auch nicht mit teuren Aminosäuren etc. zur Polypenexpansion zu locken, zumal im Auftauwasser des Futters genügend Lockstoffe enthalten zu sein scheinen. Bei dieser Fütterungsmethode hat die Koralle auch eine urlaubsbedingte drei Wöchige Futterpause problemlos und ohne sichtbaren Mangel überstanden. Die Koralle dankt den Aufwand mit tollen Farben und einer erstaunlichen Wachstumsrate. Zurück im Becken steht die Koralle bei mir im eher schattigen Bereich bei guter Strömung.
Insgesamt ein Tier, dass eben gefüttert werden will, und ansonsten ein recht problemloser Pfleglin zu sein scheint. Wer den Fütterungsaufwand scheut, und ansonsten dem Tier nur ein Standard-SPS Becken zu bieten hat, sollte sich selbst und dem Tier den Gefallen tun, und auf einen Kauf verzichten.
silvi am 19.02.17#14
Ich halte diese wunderschönen Korallen seid 5 Jahren und hatte bereits Nachkomen durch Planulalarven. Ich füttere außschließlich Frofu und die Tubababys sind gut gewachsen. Innerhalb von 3 -4 Jheren haben sich 6-8 neue Polypen gebildet und sie sind besonders groß und lange auf. Die Mutterstöcke gehen langsam ein, wobei einzelne Polypen trotz reichlicher Fütterung immer kleiner werden. Meiner Meinung nach sterben alte Polypen nach 5-8 Jahen ab , weil sie eben ihr Lebensalter erreicht haben. Meine Nachzuchtstöcke sind kräftiger als die importieren Korallen.Auch durch fragmentieren kann man sie nicht gut Vermehren. Nach einer gewissen Lebensdauer degenrieren sie.
Deshalb ist es erstrebenswert die Mutterstöcke zum Ablaichen zu bringen und vielleicht dadurch längerlebende Korallen zu züchten, denn sie wurden duch Imortieren nicht vorgeschädigt.
muskelherz am 28.07.18#15
Seit nun einem halben Jahr halte ich Tubastraea faulkneri in einem nanobecken. Ich habe sie vorne plaziert. Sobald sie Futter "riechen" expandieren sie in ein paar Minuten vollständig. Nach langen probieren habe ich nun ihr Lieblingsfressen herausgefunden. Rote Mückenlarven! Diese stopfen sie regelrecht hinein. Ich hatte auch mal weiße Mückenlarven probiert und eine Tafel mit gefrorener Fischbrut erwischt (war wohl ein Fehler vom Hersteller) das war mit Abstand das beste Futter aber gibt es leider nicht zu kaufen. Alles andere Futter (Artemia, Lobstereier usw.) mögen sie nicht. Nun was soll ich sagen, seit dem ich sie habe sind sie ordendlich gewachsen und überwachsen langsam den Stein. Wenn ich die Mückenlarven verfüttere schalte ich so 1 min die Stömung aus bedecke die Polypen mit den Mückenlarven und schwuppps sind alle weg, ohne dass was im Becken umhertreibt. Das kann mann 3-4x machen. Ich füttere in der Woche 2-3 mal. Sie sind die unkompliziertesten Tiere die ich im Becken habe und wunderschön. Bei mir knallorange.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Tubastraea faulkneri in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Tubastraea faulkneri zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Tubastraea faulkneri haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Tubastraea faulkneri