Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Haltungserfahrungen zu Echidna nebulosa

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Echidna nebulosa in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Echidna nebulosa zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Echidna nebulosa haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Echidna nebulosa

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

pee am 20.10.04#1
Ich kann den Bericht nur bestätigen.Meine Muräne geht sehr gerne an die Stinte und lässt auch die kleineren Fische in ruhe.Sie läßt sich auch sehr gerne von einer Putzergarnele putzen,so gerne,das sich die Garnele gar nicht mehr von ihr entfernt.
Torsten am 13.12.04#2
Meine Muräne frißt auch Stinte und Haifischfutter.Zu anfang hat sie leider meine mandarinfische gefressen ,in dem sie die fische solange probiert hat zu fressen bis diese keine schleimhaut mehr aufbauen konnte und damit hilflos waren gegen die Muräne.Bei mir im Becken darf kein Fisch kleiner als 5 cm sein sonst ist er weg.Meine Muräne lässt sich besonders gerne von der roten Kardinalsgarnele putzen, selbst ins maul darf sie rein.Die muräne hat eine größe von ca 50 cm innerhalb von 1 1/2 jahren erreicht.Meine 1 Muräne hatte eine größe von fast 90 cm in einem 2 m becken.Ich denke dieses ist aber die ausnahme von der regel
Dennis am 11.01.05#3
Hallo

Ich pflege seit einiger Zeit diese Muräne . Dieses Tier ist unproblematisch , wenn es erst mal totes Futter frist .
Am Anfang verweigerte dieses Tier die Nahrungsaufnahme , nach 3 Tagen fraß dieses Tier jedoch Stinte . Das Tier lässt sich gerne putzen . Mein Lippfisch ist andauernd damit beschäftigt die Muräne zu putzen , und die Muräne genießt das . Vergriffen an die kleinen Fische oder Wirbellose hat sich die Muräne noch nie . Noch eine Warnung : die Steinaufbauten müssen sehr Stabil sein . Das Tier ist kräftiger als man denkt !


mbb am 15.08.05#4
meine hat 6 jahre lang keiner fliege etwas getan,dann jedoch binnen zwei wochen mein becken
total leergefressen.man glaubt gar nicht,was in so ein tier reinpasst,20cm! lippfisch gingen problemlos.
Kristine Friesen am 12.02.06#5
Diese Muräne ist wirklich hart im Nehmen. Unser Becken ist durch eine abgestorbene Anemone über Nacht gekippt, selbst Schlangensterne haben das nicht überlebt. Ich habe die Nebulosa in der Milchsuppe nicht gefunden und versehentlich in einem Stein 10 Minuten auf's Trockene gelegt. Als ich sie fand habe ich sie in Panik einfach in unser zweites Becken geschmissen. Dort lag sie 2 Tage ohne Regung und hatte nur meinem Mann zu verdanken, daß ich keine Euthanasie walten ließ. Anschließend war sie 1 Woche verschwunden und ich machte mir sorgen das eine tote Muräne auch dieses Becken kippen lassen kann.
Endlich kam die Erlösung und die Muräne guckte als ob nichts gewesen wäre aus einer Höhle.
Schwein gehabt!!!
Mittlerweile wohnt sie im neuen 1200l mit einer kleinen Putzergarnele in einer PVC Höhle.
Sie fängt wenn sie Hunger hat an Fische zu jagen.Erwischte bislang aber keinen.
Wir sehen auch zu das sie keinen Hunger hat.
Vor 2 Jahren haben wir sie mit ca. 20cm ohne Ahnung gekauft. Der Händler sagte, die wächst nicht mehr viel. (Ha, Ha). Sie ist jetzt ca. 60cm groß und der Familienliebling deshalb durfte sie auch ins neue Becken. Eine Trennung wäre uns zu schwer gefallen. Sie bekommt Stinte und groben Krill.
chojin am 17.12.06#6
Ein sehr schönes Tier, das auch kleinste Fische und Garnelen in ruhe lässt. Wird auch täglich von meinen Kaisergarnelen ausgiebig geputzt, zu fressen bekommt sie Stinte. Als ich anfangs mit der Futtermenge geprobt habe beobachtete ich das wen sie zuviel bekommt, weil fressen kann sie immer, sie es nach einiger Zeit einfach wider hervor gibt, also erbricht. Sehr einfach zu halten und eine bereicherung für jedes Aquarium.
Jensteve am 01.05.07#7
Also wir pflegen diese Tier seit 2 Jahren mit gutem Erfolg. sie ist jetzt schon gute 40 cm und mit 13 cm habe ich sie gekauft. Die Fütterung macht immer wieder Spaß, sie liebt diese Stinte und frisst sie aus der Hand. Aber seit Putzerlippfische und Grundeln auf der Speisekarte stehen haben wir keine Chance solch Tierchen einzusetzten. Viel teure "Futtertiere" umsonst gekauft. Die letzte Grundel wurde 3 Tage alt, dann war die Sternfleck satt. Als wir im Urlaub waren hat unsere Tochter sicher einmal zu wenig Stinte gefüttert und da hat sie doch glatt unsere Mördermuschel ausgelutscht. Ein Super Tier, aber wenn sie Hunger hat sollte sie auch was bekommen, sonst sucht sie sich halt andere Opfer. Man sollte auch noch beachten, das wenn sie Stinte bekommt ja nicht aufhört diese zu sammeln, Achtung sie würgt sie an ihrer Sammelstelle wieder aus, in einem früheren Becken hat mich das fast den gesammten Bestand gekostet, denn ich mußte leer räumen und fand jeder Menge stinkender Stinte in ihrer Höhle !
David82 am 06.01.08#8
Eine der lezten Arten, wie die meisten die in einem Gesellschaftsbecken nichts verloren hat.Ausser mit Grossen Fischen.Wobei diese bei Nacht gestört werden.Frisst alles.Umso grösser umso gefrässiger.Handfütterung rate Ich ab,zumindest bei meiner,Sie schnappt wild im Fressrausch zu.Schönes Tier aber ein Richtiger Räuber.Nicht durch kleine Exemplare verleiten lassen.
MarkusKink am 08.02.08#9
wohnt bei mir seit 09/2007 und ist sehr friedfertig. ich habe sie mit einer Größe von 65 cm übernommen. Sie hat beim Vorbesitzer Stinte gefressen, bei mir aber nicht. Frisst nur die gefrostete Meeresfrüchtemischung aus dem Supermarkt und rührt seitdem nichts anderes mehr an.
Sie hat schon mehrfach zweiwöchige Fastenkuren eingelegt und ist sehr aktiv wenn sie Hunger hat. Sehr friedlich und problemlos zu vergesellschaften. Im kleinen Becken (500 Liter) ist sie einmal ausgebrochen. Im großen Becken noch nicht, da reicht ihr scheinbar der Platz.
scobi am 15.03.08#10
Ich halte diese Muräne seit etwa einem Jahr in meinem Riffbecken. Bestellt habe ich sie mir extra recht klein bei meinem örtlichen Aquarienhändler mit einer größe von 15cm.Heute hat sie eine größe von 35-40cm.Vor etwas über 3 Monaten hat sie allerdings angefangen und hat 2 meiner Puterlippfische gefressen mit denen sie zuvor ein dreiviertel Jahr zusammen gelebt hat. Nun hat sie mir auch noch eine Scherengarnele weggefressen. Die Weißbandputergarnele lässt sie allerdings bilang in Ruhe. Durch Ihre Jagt bricht sie hierbei auch hin und wieder Teile von Steinkorallen ab. Dennoch ein sehr interessantes Tier. Ich würde sie mir allerdings nichtmehr zulegen, da man doch in der Haltung anderer Tiere deutlich eingeschränkt ist.
www.coral-riff.de
Baschy am 13.08.08#11
Ich pflege dieses Tier seit ungefähr drei Monaten, sie hat eine Länge von ca. 40-50 cm. Ich habe um das Becken einen 60 cm hohen Kranz, seit ich einige PVC-Rohre als Höhlen eingebracht habe gab es jedoch keinen Ausbruchsversuch mehr. Füttern tue ich mit Muscheln, Tintenfisch und "Frutti di Mare" aus dem Supermarkt alle 2-3 Tage. Grds. ist das Tier sehr friedlich, ich hatte jedoch einen Zwischenfall: die Nebulosa hat trotz Fütterung am Vortag innerhalb von 1 Stunde beide Weißbandputzer (die sie zuvor sogar im Maul putzen durften) und eine deutlich längere Geistermuräne vertilgt. Ich führe diesen Zwischenfall auf die damals hohe Beckentemperatur (z.T. über 31°C) und den damit verbundenen hohen Stoffwechsel zurück. Seit das Becken klimatisiert wird kam es, obwohl ich z.T. auch kleine Fische im Becken habe, zu keinem weiteren Zwischenfall.
Ich rate jedem dieses Tier NUR MIT DER FUTTERZANGE zu füttern, denn sobald die Muräne IHR Futter wittert, schnappt sie gierig in diese Richtung und verbeisst sich z.T. heftigst in der Zange - sie hat wohl einen extrem guten Geruchssinn, dafür sieht sie verdammt schlecht.
Baschy am 19.08.08#12
Echidna nebulosa (Sternfleckmuräne)

sonstige Namen des Fisches:
im Englischen Snowflake-moray-eel

Eckdaten:
Anzahl der gehaltenen Tiere: 1 (ich will den Versuch wagen und auf zwei Tiere erhöhen)
Länge des gehaltenen Tieres (in cm): ca. 40
max. Länge (ausgewachsen, in cm): ca. 85
Zeitraum der Pflege (Monate): ca. 3
Herkunft: Arabische Meer, Indischer Ozean
Beckengröße (Liter): 412
Gesamt-Lichtleistung (Watt): ca. 450
Strömung (Liter/Stunde): ca. 16.500

eigene Erfahrungen zur Ernährung:
Die Sternfleckmuräne frisst eigentlich so ziemlich jedes grössere Frostfutter. Ich reiche Ihr Muscheln, Scampi, Schrimps, Tintenfisch, Fisch, welches sie gierig verschlingt. Gefüttert wird sie alle 2-3 Tage. Sobald das Futter im Becken ist kommt sie gierig aus Ihrer Höhle geschossen.

eigene Erfahrungen zum Sozialverhalten:
Übergriffe auf Fische konnte ich in der bisherigen Zeit nur ein einziges Mal beobachten, doch denke ich, dass dieser Vorfall mit der damals extremen Beckentemperatur (über 31°C) zusammenhängt. Die Nebulosa wurde am Vortag gefüttert, startete aber am Folgetag einen „Amoklauf“ und frass innerhalb von 1 Stunde sowohl die Geistermuräne (deutlich länger) als auch die beiden Putzergarnelen auf, mit denen sie sich eine Höhle teilte. Seitdem die Beckentemperatur wieder auf 25-27°C geregelt wurde, ist überhaupt nichts mehr passiert, sie ist gegenüber den anderen gehaltenen Fischen vollkommen indiffernt. Lediglich Fische die in Ihre Höhle hineinschwimmen wollen werden mit aufgerissenem Maul „gebeten“ dies nicht zu tun.

eigene Erfahrungen zur Krankheitsanfälligkeit:
Bisher keine Erfahrungen, ich halte das Tier für äusserst robust und ziemlich resistent.

eigene Empfehlungen zum Becken:
Das Becken sollte meiner Meinung nach viele Höhlen und Versteckmöglichkeiten aufweisen. Als besonders geeignet halte ich PVC-Rohre in denen sich die Muräne gerne versteckt. Es empfiehlt sich Rohre mit verschiedenen Durchmessern anzubieten.

eigene Einschätzung des Schwierigkeitsgrades:
Kategorie: 2-3

--------------------
Die Sternfleckmuräne ist meiner Meinung nach für das Korallenbecken bedingt geeignet. Ich habe einen relativ starken Abschäumer (modifiziert) am Becken, da sie doch eine ordentliche Wasserbelastung verursacht. Ich halte keine Muscheln und keine Schalentiere, ausser dem oben beschriebenen Zwischenfall ist es bei mir nie zu Übergriffen auf Fische gekommen. Da sich die Muräne so gut wie überhaupt nicht frei im Becken bewegt, halte ich ein auf die Endgrösse des Tieres bezogenes kleines Becken durchaus für möglich, wobei die Höhe des Beckens nur eine untergeordnete Rolle spielen dürfte (hält sich meist Bodennah auf). Man sollte darauf achten, dass das Becken gegen Ausbruch gesichert ist, meine Muräne hat nach dem Einsetzen zwei Ausbruchsversuche gestartet, scheiterte jedoch an meinem 60 cm hohen Kranz. Seither hat sie keine weiteren Versuche unternommen. Die Sternfleckmuräne ist keinesfalls agressiv, man sollte jedoch beachten, dass sie im „Futterrausch“ heftig und relativ unkoordiniert in Richtung des Futters schnappt (meine anderen Fische haben dies schnell rausgefunden und suchen das Weite während der Muränenfütterung). Ich rate zwingend zur Verwendung einer Futterzange an, da das Tier extrem kurzsichtig ist und z.T. auch extrem heftig in die Zange beisst, hierbei wird man auch feststellen, wieviel Kraft in so einem kleinen Fisch steckt. Die Muräne ist eher dämmerungsaktiv und bei mir im Becken erst kurz vor Eintritt der Blaulichtphase zu sehen (Ausnahme: Futter im Becken).
--------------------



zum Thema Schwierigkeitsgrad gibt es vorerst folgende Einteilung:
1 = einfach zu halten für Korallenbecken
2 = bedingt für Korallenbecken geeignet
3 = nur für Fischaquarien, oder starker Räuber
4 = nur für Fortgeschrittene
5 = nur nach ausführlicher Beratung, sehr schwer haltbar
6 = Artaquarium, besondere Fachkenntnis

stapfi am 25.10.08#13
Sehr einfaches Tier .Am Anfang etwas schüchtern nur selten zu sehen ,aber jetzt nach ca. 2 Monaten schwimmt sie umher auch unter Tags . Wir füttern sie von Hand . Es gibt keine Angriffe auf Fische oder Garnelen .
Dr.Florian am 21.12.08#14
ich finde die sternmuräne ein sehr interesantes tier, bei mir hat es noch nie einen angriff auf fische oder garnelen gegeben.
dirkbvb am 14.01.09#15
Habe mir diese Muräne (ca. 20cm) für mein Aquarium ca.. 230x75x60cm zugelegt. Nach dem einsetzen habe ich diese am zweiten Tag noch einmal gesehen (ließ sich jedoch nicht füttern) u. dann nicht mehr. Nach ca. 4-5 Wochen habe ich die Muräne nicht mehr gesehen. Ich habe mir diesmal eine etwas größere ca. 25cm zugelegt. Diese hatte auch direkt einen festen Platz u. die Fütterung mit Stinten u. Muschelfleisch ging problemlos. Nach einer Woche bemerkte ich im Hintergrund des Aquariums einen kleinen weißen Kopf - es ist die erste Sternchenmuräne gewesen, die ich für tot gehalten hatte. Sie hat von mir die ganze Zeit kein Futter erhalten - erstaunlich. Mittlerweile sind die Muränen fast 1 Jahr im Aquarium. Leider fangen diese sich jedoch nun an zu jagen u. die Deko leidet darunter (Steine kippen,...)eine muß nun leider gehen ...
Mit im Aquarium sind Schlangensterne, gelber Doc, Paletten Doc, ein Lippfisch u. noch ein Preußenbarsch.
Es wurde noch kein Angriff auf andere Fische beobachtet.
Thor76 am 19.07.11#16
Sternchen wohnt bei mir seid Anfang 2011. Sie ist ein eher ruhiger Zeitgenosse der meist in seiner Höhle liegt und mal den Kopf rausstreckt um nach dem rechten zu sehen. Es sei denn wir bekommen Hunger dann schwimmen wir schonmal aufgeregt an der Scheibe auf und ab.
Füttern tue ich mit lebenden Süßwasserfischen, wie Guppy´s, 1 mal die Woche.
Übergriffe gab es bis heute keine, was auch daran liegen kann das sie bei mir gut im Futter steht.
Ich halte sie zusammen mit 3 weiteren Muränen, die sich nicht auf den Zünder gehen.
Ausbruchsversuche konnte ich hingegen noch keine beobachten.
gunther1951 am 18.11.16#17
Habe die Muräne bereits seit 7 Jahre. Keine Übergriffe auf andere Fische bzw Putzergarnelen.Bekommt bei mir 3x die Woche eine tiefgefrorene Garnele und zur Abwechslung manchmal Tintenfischringe .Klappt hervorragend.
Auch kleinere Riffbarsche werden ignoriert.


Benjamin.P am 06.07.17#18
Hallo Ich kann es nur gutes Zu der Muränen Art sagen sie ist rug ich habe sie mit ca 20cm bekommen
seit dem hat sie sich eine stelle im Aquarium gesucht und ist standort Treu in der Hölle
Ich futter alle 2 Tage mit Tiefsee Ganelen und Muscheln
siegi am 07.07.17#19
Meine Nebulosa ist mittlerweile 1 Jahr bei mir im Becken. Sie ist im ganzen Becken unterwegs. Am meisten aber ist sie an Ihrem Standort in einer Höhle die sie sich am Anfang ausgewählt hat. Füttern tu ich sie 2x die Woche mit Muscheln. Sie hat auch noch nichts angestellt, wo man sagen könnte ein Räuber. Sie ist und bleibt der Hingucker im Becken.
cybergreek am 31.12.17#20
Ich halte diese Muräne nun seit ca 3 Jahren. Am anfang war sie ca 15 cm gross. Nun misst sie ca 60 cm und ist auf eine rechte dicke angewachsen.

Futter nur mit Zange geben. Sobald ich das Futter nur schon aufs Aquarium lege guckt sie raus. Hat etwas Angst vor dem Segelflossendoktor, Fuchsgesicht und Palettendoktor. Dann verkriecht sie sich immer. Segelflossedoc zeigt der Muräne immer ihr Skalpell.

Am Anfang hab ich beobachtet wie alle meiner 4 Grundeln verschwunden sind. Innerhalb drei Monate waren alle weg. Ich vermute es war deswegen weil ich nicht wusste alle wieviele Tage füttern. Ich machte dies einmal die Woche. Ich versuche wieder mal zwei Grundeln einzusetzen. Berichte dann wieder.

Am Anfang kriegte sie nur Stinte. Frass diese gierig. Ab dem Tag als ich anfing Schrimps, Tintenfisch, Muscheln, etc zu füttern, frisst sie KEINE Stinte mehr. Nicht mal wenn Sie hunger hat. Lege ich ihr Stinte vor. Verkriecht sie sich in ihren Bau.

Sonst ein tolles Tier. Kämpfe etwas mit den PO4 Werten. Aber diese sinken langsam wieder, seit ich Bakterienfutter täglich dosiere, besseren Abschäumer und Algenrefugium habe.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Echidna nebulosa in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Echidna nebulosa zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Echidna nebulosa haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Echidna nebulosa