Fauna Marin GmbHMrutzek MeeresaquaristikAquafairAQZENOFauna Marin GmbH

Heliacus areola Krustenanemonenfressende Schnecke

Heliacus areola wird umgangssprachlich oft als Krustenanemonenfressende Schnecke bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
955 
Wissenschaftlich:
Heliacus areola 
Umgangssprachlich:
Krustenanemonenfressende Schnecke 
Englisch:
Seashell 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Not assigned (Ordnung) > Architectonicidae (Familie) > Heliacus (Gattung) > areola (Art) 
Erstbestimmung:
(Gmelin, 1791) 
Vorkommen:
Afrika, Australien, Indonesien, Indopazifik 
Meerestiefe:
15 - 59 Meter 
Größe:
bis zu 3cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Korallen(polypen), Nahrungsspezialist, Parasitäre Lebensweise / Schmarotzer 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
sehr einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Heliacus asteleformis
  • Heliacus bisulcatus
  • Heliacus caelatus
  • Heliacus cerdaleus
  • Heliacus contextus
  • Heliacus corallinus
  • Heliacus costatus
  • Heliacus cylindricus
  • Heliacus discoideus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-09 22:29:54 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Heliacus areola sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Heliacus areola interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Heliacus areola bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Gmelin, 1791)

Diese Schnecke lebt als Parasit und Schädling auf Krustenanemonen.
Mit ihrem Rüssel saugt die Schnecke die Krustenanemonen aus.
Harald Mülder pflegt mehrere davon, um die sich schnell vermehrenden Krusten im Zaum zu halten.

Also ist es je nach Ansichtssache eine Plage oder ein willkommener Gast in unseren Aquarien
:-).
Wer Krusten pflegt und merkt, dass sie nicht mehr gut aufgehen, sollte einfach mal ein aufmerksames Auge auf sie werfen.

Synonym:
Heliacus (Heliacus) areola (Gmelin, 1791) ·
Heliacus (Heliacus) areola areola (Gmelin, 1791) ·
Heliacus areola areola (Gmelin, 1791) ·
Solarium perspectiviunculum var. pallida Philippi, 1853
Torinia gyrus Bayer, 1948
Trochus areola Gmelin, 1791

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > [unassigned] Heterobranchia (Infraclass) > Architectonicoidea (Superfamily) > Architectonicidae (Family) > Heliacus (Genus) > Heliacus areola (Species)

Weiterführende Links

  1. EOL (Englisch)
  2. WoRMS (Englisch)

Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

stageserver am 10.10.15#6
Sehr gutes, natürliches Mittel gegen Krustenanemonen. Ich habe sie seit sechs Monaten in meinem 500l Becken und sie verrichtet gute Arbeit. Ich mag Krustenanemonen jedoch wollte ich nicht, dass diese sich weiter ausbreiten. Hat die Schnecke eine Kolonie weit genug aufgefressen, so nach zwei bis drei Wochen, setze ich die Schnecke in eine andere Kolonie. Von selber hat sie erst ein mal ihren Standort gewechselt. Je nach Wachstum der Krustenanemonen braucht die Heliacus areola für eine ca. Hand große Kolonie 3-4 Wochen um diese komplett auf zu fressen. Die Schnecke geht nur an Krustenanemonen, selbst Scheibenanemonen werden verschmäht. Bitte nicht zu viele Heliacus areola ins Becken setzen, sind keine Krusten mehr vorhanden wird die Schnecke eingehen.

Stageserver
peterp am 16.01.12#5
hallo,
ich hab diese schnecke im becken, vermutlich nur die eine.
Hatte sie vor monaten gesichtet, dann war sie verschwunden, seit kurzen hatte ich die vermutung das sie wieder ein paar krusten anknabbert/aussaugt. Naja und gestern ist mir dieses bild gelungen.
Ich kann zwar bestätigen das sie die krusten auf dauer schädigt aber vernichten wird die eine hier nichts. Da keine anderen krusten solch symptome zeigen gehe ich auch davon aus das sie sich auch nicht vermehrt hat, trotz der lagen zeit ihren "unsichtbarkeit".
Benjamin am 24.03.11#4
Gute Helfer zum eindämmen Protopalythoa/Palythoa geschädigter Aquarianer.
Gegen meine Protopalythoaplage habe ich es mit einer, dann mit drei und Dank Gro star Aquaristik mit DREISSIG der Heliacus versucht.
Nun obwohl diese Schnecken bekannter Weise Krustenan. fressen, sind sie nicht sofort an die Protopalythoas gegangen, sondern kümmerten sich erstmal um zwei kleine Kollonien Palythoas.
Nun seit ca. zwei Monaten schmarotzen sie endlich im vollen Umfang an den Protopalythoas.
Bei großen Beständen der lästigen Krusten kann es schon mal etwas dauern bis Erfolge erkennbar werden.
Letzte Woche habe ich in einer Aquariumecke merkwürdige Laichschnüre entdeckt, da ich keine anderen Gehäuseschnecken momentan halte, können die nur von den Heliacusschnecken stammen.
Sollte es zu einer Nachzucht kommen so werde ich davon berichten.
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliacus areola

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliacus areola


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.