Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinAqua MedicPreis AquaristikMasterfisch

Gnathophyllum americanum Gestreifte Harlkingarnele

Gnathophyllum americanum wird umgangssprachlich oft als Gestreifte Harlkingarnele bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
863 
Wissenschaftlich:
Gnathophyllum americanum 
Umgangssprachlich:
Gestreifte Harlkingarnele 
Englisch:
Striped bumblebee shrimp, Bumblebee shrimp  
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Gnathophyllidae (Familie) > Gnathophyllum (Gattung) > americanum (Art) 
Erstbestimmung:
Guérin-Méneville, 1855 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Cookinseln, Costa Rica, Djibouti, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Guinea, Hawaii, Indonesien, Indopazifik, Kanada, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Marquesas-Inseln, Mauritius, Mayotte, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Niue, Norforkinsel, Ost-Pazifik, Osterinsel (Rapa Nui), Philippinen, Pitcairn Gruppe, Queensland, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Tahiti, Taiwan, Tansania, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, USA, Wallis und Futuna, West-Atlantik , West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 50 Meter 
Größe:
1 cm - 2 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-15 10:52:33 

Haltungsinformationen

Guérin-Méneville, 1855 [in Guérin-Méneville, 1855-1856]

An sich denkt wohl kaum jemand, dass es sich hierbei um eine Harlekingarnele handelt.Sie frisst zwar keine Seesterne, dafür die Saugfüsse von ihnen.Sofort nach dem Einsetzten von zwei Exemplaren(Paarhaltung wäre auch hier anzuraten, zumindest sollte man es versuchen), fingen beide an, Asterina-Sternchen die Saugfüsse abzufressen.Allerdings gingen beide auch schnell an jedes Ersatzfutter. Bevorzugt reagieren sie auf Artemia.

Da sie Ersatzfutter nehmen, muss man nicht Angst haben, dass sie, wie die echte Harlekingarnele, dann verhungern. Dieses Tier bekamen wir von Cebu Philippinen, und sie ist bei Erstellung dieses Eintrages recht selten im Handel.

Diese Garnele trägt den Populärnamen "Hummelgarnele", aus der Familie der Harlekin-Garnelen, das bedeutet: Sie frisst sehr gerne Artemia oder ähnliches Frostfutter, aber auch die Saugnäpfe von Seeigeln, Seesternen etc.

Bitte bedenkt dies, wenn Ihr Euch überlegt, eine dieser Garnelen zu erwerben, und ihr pflegt schon z.B. Seeigel.

Diese Garnele ist überhaupt nicht scheu und bewegt sich im ganzen Aquarium - auch tagsüber!
Unser Sohn Patrik pflegt sie in einem 60 L Aquarium ohne Lippfische, nur mit Barschartigen (Anemonenfisch) und zwei Lysmata-Garnelen.

Die Garnele scheint sich im Sprung zu "ducken", rollt sich dabei - ähnlich wie ein Igel - klein zusammen und schiesst nach vorne.
So überwindet diese Garnele im Becken unseres Sohnes immer wieder bestimmte Stellen, an denen die Strömung stärker ist.

In dem 60 L Aquarium befindet sich auch eine Kupferanemone, mit der die Garnele keinerlei Probleme hat. Die Garnele macht der Anemone auch nix.

Lebt in der Natur meist im Seeigel Heterocentrus mammillatus. Aus heutiger Sicht eher nur etwas füs Nanoriffbecken mit zartem Besatz.

Synonyme:
Gnathophyllum fasciolatum Stimpson, 1860
Gnathophyllum minuscularium Armstrong, 1940
Gnathophyllum pallidum Ortmann, 1890
Gnathophyllum tridens Nobili, 1906
Gnathophyllum zebra Richters, 1880

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Palaemonoidea (Superfamily) > Gnathophyllidae (Family) > Gnathophyllum (Genus) > Gnathophyllum americanum (Species)



Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Raven77 am 12.11.15#5
Kann leider nicht bestätigen, das diese Garnele an Asterina geht. Sie hat sehr wohl Hunger, denn sie nagt bevorzugt an meiner Tridacna Maxima. Sitzt die meiste Zeit am Schalenrand und zwickt in den Mantellappen der Muschel sobald diese sich wieder weit öffnet. Daraufhin zieht diese sich natürlich wieder zusammen. Geht den ganzen Tag so. Auch ein Versetzen der Muschel im 500 Liter Becken half nicht. Nach ein paar Stunden, saß die Garnele wieder an der Muschel. Ersatzfutter nimmt die Garnele sehr gerne an. Muss mich der Muschel wegen aber wohl von Ihr trennen. Selbst die Asterina auf der Tridacna werden ignoriert.
Greif am 27.07.09#4
Nun halte ich sie eine ganze Weile und habe eine Vermutung der Geschlechterunterscheidung.
Eines meiner beiden Pummelchen hat sich im Laufe der Zeit einen starken Gelbton angenommen, wärend das andere Tier weiterhin weiß / hell geblieben ist.
Ist nur eine Vermutung, aber vieleicht hat ja jemand anders eine ähnliche Beobachtung gemacht.


Gwynnedd am 22.06.09#3
Ich kann auch nicht bestätigen, dass sie die kleinen Seesterne fressen würde.
Statt dessen knabbert sie an meinen Schnecken und meiner Tridacna rum.
5 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gnathophyllum americanum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gnathophyllum americanum