Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Prionotus nudigula Flug-Knurrhahn

Prionotus nudigula wird umgangssprachlich oft als Flug-Knurrhahn bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Prionotus nudigula (c) by De Jong Marinelife

Eingestellt von robertbaur.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers De Jong Marinelife, Holland Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6881 
AphiaID:
276286 
Wissenschaftlich:
Prionotus nudigula 
Umgangssprachlich:
Flug-Knurrhahn 
Englisch:
Red Searobin 
Kategorie:
Flug-Knurr-Hähne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Triglidae (Familie) > Prionotus (Gattung) > nudigula (Art) 
Erstbestimmung:
Ginsburg, 1950 
Vorkommen:
Argentinien, Brasilien, Uruguay, West-Atlantik 
Meerestiefe:
15 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 22cm 
Temperatur:
5,4°C - 20,5°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Nahrungsspezialist, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Aquarium:
~ 1300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-28 17:31:33 

Haltungsinformationen

Prionotus nudigula Ginsburg, 1950
Red searobin

Die Aufnahme des Prionotus stammt freundlicherweise von De Jong Marinelife, Niederlande.

Knurr- wie Flughähne sind wenig bekannt und nicht weit verbreitet in der Aquaristik.
Aber nichts desto trotz kommen sie hier an :-) Hochinteressante Tiere.

Die Gruppe der Knurrhähne (Triglidae) umfasst 14 Gattungen und über 100 Arten.
Es handelt sich hierbei um bodenbewohnende Fische.
Sie haben Bauchflossen (die vorderen 2-3 Strahlen), die zu Tastorgannen umgebildet sind. Damit sind sie in der Lage, über den Boden zu laufen (tippeln).

Der größte Knurrhahn kann bis zu 1 Meter lang werden und kommt in Tiefen bis 300 Metern vor.

Namensgebend für die Familie ist die Fähigkeit, knurrende oder grunzende Geräusche von sich zu geben.

Flughähne ernähren sich hauptsächlich von Kleintieren, die sie im Bodengrund (Sand) finden. Dazu gehören Krebstiere, Mollusken und Würmer.
Selbst vor kleinen Fischen machen sie nicht halt. Frisch importierte Flughähne verweigern meist totes Futter.

Im Aquarium sollte man Flughähnen großflächig Sand bieten, das Becken bzw. Aquarium sollte gut eingefahren sein, so dass sich viele Kleinsttiere entwickeln konnten. Hinzu kommt, dass man ihnen viel Schwimmraum bieten sollte, verbunden mit einer geeigneten Riffgestaltung.
Sie verklemmen sich leicht, weshalb ein normales Riffbecken mit vielen Steinen und Kluften nicht besonders geeignet erscheint.

Besser ist ein Sandzonenaquarium!

Zudem sollte die Pflege erfahrenen Aquarianern vorbehalten bleiben, vor allem, was die Futteraufnahme betrifft.

Ein Synonym ist bekannt:
Prionotus nudigla

Classification:
Actinopterygii (ray-finned fishes) >
Scorpaeniformes (Scorpionfishes and flatheads) >
Triglidae (Searobins) >
Prionotinae

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Prionotus nudigula

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Prionotus nudigula