Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Cynarina lacrymalis Tränenkoralle

Cynarina lacrymalis wird umgangssprachlich oft als Tränenkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
678 
Wissenschaftlich:
Cynarina lacrymalis 
Umgangssprachlich:
Tränenkoralle 
Englisch:
Cynarina lacrymalis 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Lobophylliidae (Familie) > Cynarina (Gattung) > lacrymalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Milne Edwards & Haime, ), 1848 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Australien, Bandasee, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Bunaken, Cebu, Dominica, Eritrea, Fidschi, Golf von Aden, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indopazifik, Israel, Japan, Java, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kenia, Kiribati, Komoren, Korallenmeer, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neuguinea, Neukaledonien, Neuseeland, Ost-Afrika, Ozeanien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Sudan, Südchinesisches Meer, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
3 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Plankton, Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NT potenziell gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-11 13:16:58 

Haltungsinformationen

Cynarina lacrymalis (Milne Edwards & Haime, 1848)

Eigentlich eine recht einfach zu haltende Steinkoralle.

Braucht, in der Regel, nicht so viel Licht.
Wenig Strömung, am besten am Boden zu halten.

Schön an zusehen sind die blasigen Erhebungen der Koralle...

Bitte keine direkte Strömung auf das Tier, das verträgt das Gewebe nicht.
Fängt sicherlich auch Futterreste und Schwebteilchen, muss aber nicht separat gefüttert werden.

Bei AIMS findet man den Hinweis auf Indophyllia macassarensis, wobei das Skelett relativ flach mit wenig Spitzen ist,gänzlich anders die Cynarina, bei denen es richtig spitze Zacken gibt.

Leider fehlen dort Vergleichsaufnahmen von einem gesunden Tier mit Gewebe.

Synonyme:
Acanthophyllia deshayensiana (Michelin, 1850)
Acanthophyllia deshayesiana (Michelin, 1850)
Antillia grandiflora Gerth, 1921 †
Antillia japonica Yabe & Sugiyama, 1931
Antillia nomaensis Yabe & Sugiyama, 1931
Caryophyllia carduus Audouin, 1826
Caryophyllia deshayesiana Michelin, 1850
Caryophyllia lacrymalis Milne Edwards & Haime, 1849
Cynarina lacrimalis (Milne Edwards & Haime, 1849)
Cynarina savignyi Brüggemann, 1877
Lithophyllia lacrymalis (Milne Edwards & Haime, 1849)
Lithophyllia palata Gardiner, 1899
Lithophyllia verbeeki Gerth, 1921 †
Mussa (Lithophyllia) lacrymalis (Milne Edwards & Haime, 1849)
Protolobophyllia japonica (Yabe & Sugiyama, 1931)
Protolobophyllia sinica Ma, 1959
Rhodocyathus ceylonensis Bourne, 1905

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Lobophylliidae (Family) > Cynarina (Genus) > Cynarina lacrymalis (Species)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Triwi am 15.06.15#4
Unser Tier lebt nicht am Boden, da sie sehr empfindlich auf mechanische Reiße reagiert und die Grundeln nicht gut für das Tier sind. Wir haben sie weiter oben am Riff an einer strömungsarmen Stelle platziert. Da bekommt sie genügend Licht und fühlt sich sehr wohl. Sie ist schon ein gutes Stück größer geworden! Es war eigentlich nicht geplant sie weiter oben zu platzieren. Dort wurde sie nur abgelegt weil wir noch keinen richtigen Platz gefunden hatten. Aber sie hat sich da so toll gemacht, das wir sie an der Stelle gelassen haben. Also unsere Erfahrung nach kann man sie auch weiter oben im Riff platzieren.
Chewbacca am 07.05.13#3
Wie viele LPS eine Koralle die sehr schnell wächst ohne, dass das Kalkskelett unbedingt mit wächst. Durch ansaugen von Wasser bläht sie sich stark auf und kann diese Flüssigkeit auch stark "auspusten" um dich zu reinigen. Gedeiht in Bodenzone recht gut und hat viele Farben. Nachts zieht sie sich zusammen und lässt weisse Tentakel erscheinen, die zur Futteraufnahme dienen. Füttern braucht man sie nicht, jedoch sind Plankton oder gar kleine Garnelen-stücke ein guter Zusatz über den sich die Koralle freut. Sie ist SEHR sensibel gegen mechanische Verletzungen da das Gewebe sehr dünn ist und ich konnte sogar beobachten, dass sie alleine durch das aufblasen geplatzt ist. Das braucht dann einige Tage um zu verheilen. Braucht ein bisschen Nitrat ganz ohne wächst sie nicht so gut. Keine bis wenig Strömung. Wird nicht sehr gross, daher fürs Nano geeignet.

Gruss

Robin Gauff
Heinz Mahler am 08.06.08#2
Cynarina lacrymalis ist eine LPS Koralle die im englischen oft auch als Doughnut, Cat’s Eye, Tooth, Button oder auch Teary Eye und Meat Coral bezeichnet wird. Cynarina lacrymalis gehört zu den Solitär Koralle, man findet sie größtenteils in der runden Wuchsform. Sie ist die derzeit größte in der Natur zu findende Single Polyp-Koralle und es gibt sie in den verschiedensten Farbkombinationen von Pastellfarben bis extrem „leuchtend“. Sie wird hin und wieder mit einer Scolymia verwechselt da sie ihr sehr ähnelt.

By the way …. Der Artname Cynarina stammt vom griechischen „Kinara“ (Artischocke) und „Ina“ (vergleichbar) ab. Manche sehen einer Artischocke auch wirklich sehr ähnlich.

Einer Cynarina lacrymalis sollte man möglichst viel Platz zu ihren Nachbar-Korallen lassen. Sie ist zwar nicht aggressiv, nesselt also kaum bis gar nicht, expandiert aber oft am Tag auf das doppelte Ihrer sonstigen Größe. Sie ist relativ leicht zu pflegen in einem Riff-Aquarium und in meinen Augen eine ausgezeichnete Wahl sowohl für den erfahrenen Reefer als auch für den Anfänger. Sie benötigt unbedingt nur eine eher schwache Strömung - eine zu starke oder gar direkte Strömung würde ihr empfindliches Gewebe zerstören - und kommt auch mit nur mäßigen Lichtverhältnissen sehr gut zurecht. Der am besten geeignet Platz für sie ist meiner Meinung nach der Sandboden des Aquariums.

Um sie bei bester Gesundheit zu halten sollte man sie regelmäßig, am besten in den „Nachtstunden“, also erst nach dem Ausschalten des Lichts, mit Micro-Plankton, Cyclope Eeze, Mysis oder Artemia füttern.


4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cynarina lacrymalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cynarina lacrymalis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.