Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Trachinotus ovatus Bläuel

Trachinotus ovatus wird umgangssprachlich oft als Bläuel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.



Steckbrief

lexID:
4667 
AphiaID:
126819 
Wissenschaftlich:
Trachinotus ovatus 
Umgangssprachlich:
Bläuel 
Englisch:
Pompano 
Kategorie:
Makrelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Carangidae (Familie) > Trachinotus (Gattung) > ovatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Ägypten, Angola, Äquatorialguinea, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Azoren, Benin, Biscaya, Britische Inseln, China, Elfenbeinküste, Europäische Gewässer, Ghana, Jamaika, Kamerun, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kongo, Madeira, Mittelmeer, Nigeria, Nord-Afrika, Ost-Atlantik, Portugal, São Tomé und Principé, Senegal, Sierra Leone, Skandinavien, Spanien, Straße von Gibralta, Südchinesisches Meer, Thailand 
Größe:
35 cm - 70 cm 
Temperatur:
16°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seescheiden (Ascidiacea), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-22 20:44:06 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Der Bläuel oder Dreipunkt-Langflossen-Stachelmakrele gehört zur Familie der Stachelmakrelen.

Er kommt vagabundierend im Norden Europa, um Skandinavien, über das Mittelmeer bis nach Angola im südwestlichen Afrika und um Hongkong im Südchinesischen Meer vor.

Bläuel kommen in Schwärmen vor, selten sogar im Wellenbereich im flachen Wasser im Küstenbereich.

Diese Tiere schätzen klare Gewässer, und suchen über sandigen oder schlammigen Böden nach ihrer Nahrung.

Kleine Exemplare werden regelmäßig in der Nacht an steilen felsigen Küsten von Sportanglern gefangen.

Kennzeichnung: Die Tiere haben eine dunkle, grünliche Oberfläche und auf der Höhe der Seitenlinie bis zu 5 kurze, senkrechte fleckenartige Teilstreifen, ihre Rücken-, After- und Schwanzflosse haben schwarze Spitzen.


Synonyme:
Caesiomorus glauca (Linnaeus, 1758)
Caesiomorus glaucus (Linnaeus, 1758)
Caranx glaucus (Linnaeus, 1758)
Centronotus binotatus Rafinesque, 1810
Centronotus ovalis Lacepède, 1801
Gasterosteus ovatus Linnaeus, 1758
Glaucus rondeletii Bleeker, 1863
Lichia glauca (Linnaeus, 1758)
Lichia glaucus (Linnaeus, 1758) (synonym)
Lichia tetracantha Bowdich, 1825
Scomber glaucus Linnaeus, 1758
Trachinotus glaucus (Linnaeus, 1758)
Trachinotus madeirensis Borodin, 1934
Trachynotus glaucus (Linnaeus, 1758)
Trachynotus ovatus (Linnaeus, 1758) (misspelling)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trachinotus ovatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trachinotus ovatus