Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Ophiarachna sp. Gelber Schlangenseestern

Ophiarachna sp. wird umgangssprachlich oft als Gelber Schlangenseestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4428 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Ophiarachna sp. 
Umgangssprachlich:
Gelber Schlangenseestern 
Englisch:
Ophiarachna Sp. 
Kategorie:
Schlangensterne 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Ophiarachna (Gattung) > sp. (Art) 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Frostfutter (große Sorten), Krabben, Krustentiere, Muschelfleisch, Muscheln (Mollusken), Stinte 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-11-22 07:24:24 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Ophiarachna sp. sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Ophiarachna sp. interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Ophiarachna sp. bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Ophiarachna sp.

Eingestellt zur ID von Gerrit mit der folgenden Anmerkung: Kennt jemand zufällig den genauen Namen dieses Schlangenseesternes?
Es dürfte sich um einen Schlangenseestern aus der Gattung Ophiarachna handeln, nur welcher genau?

Sollte es sich tatsächlich um einen Ophiarachna incrassata in einer anderen Färbung handeln?
Ich habe ein einziges Bild im Netz gefunden, das einen halbwegs ähnlich gefärbten Schlangenstern als dieses betitelt.

Nach einiger Diskussion und der anfänglich Vermutung, ob es sich um eine Farbvariante des Ophiarachna incrassata handelt, kam die folgende Info von Gerrit.

Da ich noch im ständigen Kontakt mit Gordon Hendler (Curator of Echinoderms, Natural History Museum of Los Angeles County) stehe, würde ich die Zuordnung erst noch nicht machen wollen.
Wir sind uns eigentlich einig, dass es kein Ophiarachna incrassata sein kann.
Ophiarachna sp. ja, mehr aber dezeit noch nicht. ;-)

Haltung:
Verhält sich ähnlich wie der grüne Schlangenstern Ophiarachna incrassata.

Hierzu gibt es widersprüchliche Angaben von frisst andere Mitbewohner, bis ist absolut Riffsicher bei genügend Nahrung.

Man beachte dazu auch die Videos bei den Links zur Youtube.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Heimes2 am 21.11.16#2
Hallo
Ich habe mir drei dieser schönen Tiere bei Dejong gekauft und sie sehen einfach super aus.
Sie sind leicht zu halten und auch absolut Riffsicher.
Da wo er sich an Fischen oder Garnelen vergreift , sollte man vielleicht diese Tiere mal füttern und das nicht mit kleinen Sachen sondern mit Muschelfleisch oder Garnelenfleisch.
Ich habe die grünen schon seit einigen Jahren im Riffbecken und sie vermehren sich sogar dort.
Alles ohne Probleme.
Ich versuche nun auch die Gelb-rosa Schlangensterne zu Züchten.
Wenn man die Tiere regelmäßig füttert, sind es schöne Tiere, die sich auch oft sehen lassen.
Ich habe zur Zeit ca 15 grüne und zwei gelbe in einem 1200 Liter Becken und das ohne Probleme.
In einer Höhle leben einige mit meiner Zebramuräne in inniger WG.
Also wer ein nicht zu kleines Becken besitz, der sollte sich ruhig so einen Gesellen anschaffen.
Er ist einer der Seesterne , die sich Jahre halten und den man vor allen auch sieht.
Ich helfe gerne bei Fragen.
Gruß Michael
ElenaSee am 08.07.13#1
Hallo,
hier wird wieder einmal ein Tier wegen einem sensationellen Video verurteilt. Das ist so, als wenn ich wegen einem Mördervideo alle Menschen zu Mördern abstemple.
Mehrere Kunden und ich selbst halten diese Schlangensterne regelmäßig seit fast drei Jahren. Mein jetziger hat einen Gesamtdurchmesser inklusive Arme von etwa 40 cm. Er wurde für ein Kundenbecken mit 250 Litern zu groß. Er ist in 2 Jahren von 20 auf 40 cm bei sehr guter Fütterung - täglich etwa 1 manchmal 2 Muscheln - herangewachsen.
Dort wohnte er über ein Jahr in einer Höhle zusammen mit einem Pictichromis paccagnellae.
Nun wohnt er im Schaubecken zusammen mit Zoramia leptacantha und anderen Tieren. Die Zoramia leptacantha halten sich manchmal direkt unter seinen Armen auf und es passiert gar nichts.
Der Fehler - von Ausnahmen abgesehen - ist also vor dem Aquarium zu suchen. Also ausreichend füttern, dann braucht er sich nicht selbst zu bedienen.
Liebe Grüße
Elena Theys Seepferdchen und Meer
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ophiarachna sp.

Heimes2 am 20.11.16#1
Hallo
Ich habe mir drei dieser schönen Tiere bei Dejong gekauft und sie sehen einfach super aus.
Sie sind leicht zu halten und auch absolut Riffsicher.
Da wo er sich an Fischen oder Garnelen vergreift , sollte man vielleicht diese Tiere mal füttern und das nicht mit kleinen Sachen sondern mit Muschelfleisch oder Garnelenfleisch.
Ich habe die grünen schon seit einigen Jahren im Riffbecken und sie vermehren sich sogar dort.
Alles ohne Probleme.
Ich versuche nun auch die Gelb-rosa Schlangensterne zu Züchten.
Wenn man die Tiere regelmäßig füttert, sind es schöne Tiere, die sich auch oft sehen lassen.
Ich habe zur Zeit ca 15 grüne und zwei gelbe in einem 1200 Liter Becken und das ohne Probleme.
In einer Höhle leben einige mit meiner Zebramuräne in inniger WG.
Also wer ein nicht zu kleines Becken besitz, der sollte sich ruhig so einen Gesellen anschaffen.
Er ist einer der Seesterne , die sich Jahre halten und den man vor allen auch sieht.
Ich helfe gerne bei Fragen.
Gruß Michael

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ophiarachna sp.