Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Hemiscyllium hallstromi Bambushai, Papua-Epolettenhai

Hemiscyllium hallstromi wird umgangssprachlich oft als Bambushai, Papua-Epolettenhai bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 5000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4421 
AphiaID:
281036 
Wissenschaftlich:
Hemiscyllium hallstromi 
Umgangssprachlich:
Bambushai, Papua-Epolettenhai 
Englisch:
Papuan Epaulette Shark 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Orectolobiformes (Ordnung) > Hemiscylliidae (Familie) > Hemiscyllium (Gattung) > hallstromi (Art) 
Erstbestimmung:
Whitley, 1967 
Vorkommen:
Indonesien, Papua-Neuguinea 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
48 cm - 77 cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Futtergarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 5000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-01 18:14:33 

Haltungsinformationen

Hemiscyllium hallstromi Whitley, 1967

Übermittelt wurden uns die Fotos vom Importeur TLI aus dem Sauerland.

Der Hai wird gesamt bis 75 cm Groß und sollte von daher nur in ausreichend großen Becken gehalten werden.

Haie sind in der Haltung deutlich aufwendiger im Bezug auf Schwimmraum, Gestaltung des Beckens, Futter, aber auch im Bezug zur Wasserreinigung da sie einen deutlich höheren Umsatz an Futter haben.

Aus unserer Sicht sind sie wirklich nur großen Becken vorbehalten, am besten Zoos.

Classification / Names
Elasmobranchii (sharks and rays) > Orectolobiformes (Carpet sharks) > Hemiscylliidae (Bamboo sharks)

Die Biologie dieser Art ist fast gänzlich unbekannt (Quelle IUCN Rote Liste).

Da es sich um eine bodenlebende Art handelt, liegt eine Ernährung mit bentischen Lebewesen, insbesondere Wirbellose nahe (Quelle Hai-Stiftung).

Steht auf der Liste der bedrohten Tiere (Rote Liste).

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hemiscyllium hallstromi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hemiscyllium hallstromi