Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chromis amboinensis Schwalbenschwänzchen

Chromis amboinensis wird umgangssprachlich oft als Schwalbenschwänzchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4348 
Wissenschaftlich:
Chromis amboinensis 
Umgangssprachlich:
Schwalbenschwänzchen 
Englisch:
Ambon chromis 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > amboinensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1871 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Ambon, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Fidschi, Flores, Guam, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Kokos-Keelinginseln, Komodo, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Samoa, Sumatra, Togian-Inseln, Tonga, Vietnam, Weihnachtsinsel , West-Australien, West-Pazifik 
Meerestiefe:
5 - 70 Meter 
Größe:
bis zu 9cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-11-30 14:53:02 

Haltungsinformationen

Chromis amboinensis (Bleeker, 1871)

Die Aufnahme entstand während eines Tauchganges auf Bali, Indonesien.

Chromis ist die wohl artenreichste Gattung der Riffbarsche (Pomacentridae).
Im Deutschen werden die Fische gerne auch als Schwalbenschwänzchen bezeichnet.
Es sind (zumindest im Meer) Schwarmfische, die in tropischen aber auch subtropischen Korallenriffen des Atlantiks und des Indopazifiks leben.
Hier meist in einer Tiefenverbreitung von ca. 15 - 20 Metern.
Nur wenige gehen deutlich tiefer.

Ein ganz gut zu haltender Chromis, der meist keine Probleme bereitet.
Ob man sie lange in der Gruppe halten kann, wissen wir nicht, könnte ähnlich, wie ab und an bei Schwalbenschwänzen, später zu Problemen im adulten Stadium werden.

Classification / Names
Actinopterygii (ray-finned fishes) > Perciformes (Perch-likes) > Pomacentridae (Damselfishes) > Pomacentrinae

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis amboinensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis amboinensis