Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Pterocaesio marri Marrs Füsilier

Pterocaesio marri wird umgangssprachlich oft als Marrs Füsilier bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. John Ernest (Jack) Randall (†), Hawaii

Copyright J.E. Randall, Hawaii


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall (†), Hawaii . Please visit hbs.bishopmuseum.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4054 
AphiaID:
213661 
Wissenschaftlich:
Pterocaesio marri 
Umgangssprachlich:
Marrs Füsilier 
Englisch:
Bananafish, Big-tail Fusilier, Black-tipped Fusilier, Marr's Fusilier, Twinstripe Fusilier, Bigtail Fusilier 
Kategorie:
Füsiliere 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Caesionidae (Familie) > Pterocaesio (Gattung) > marri (Art) 
Erstbestimmung:
Schultz, 1953 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Brunei Darussalam, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Guam, Hong Kong, Indonesien, Indopazifik, Jemen, Kambodscha, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komodo, Komoren, Korallenmeer, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Maumere, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Nauru, Neukaledonien, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Raja Ampat, Rotes Meer, Ryūkyū-Inseln, Samoa, Seychellen, Singapur, Socotra Archipel, Somalia, Süd-Afrika, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Togian-Inseln, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Weihnachtsinsel 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 35cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-28 18:29:20 

Haltungsinformationen

Pterocaesio marri Schultz, 1953

Aufgrund des kleinen, schwarzen Punktfleckes an den Brustflossenansätzen ist er gut, vom sonst sehr ähnlichen, Pterocaesio tessellatus zu unterscheinden,
sagen Kuiter und Debelius im Atlas der Meerresfische auf Seite 467.

Pterocaesio marri ist rund um die Korallenriffe anzutreffen.
Manchmal bilden sie mit anderen Pterocaesio-Arten größere Schulen.
Gefressen wird hauptsächlich Zooplankton.
Wird oft als Köder für den Thunfischfang eingesetzt.
Kommen ganz selten in den aquaristischen Handel.

Klasse: Actinopterygii
Familie: Caesionidae
Gattung: Pterocaesio
Spezies:

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright J.E. Randall, Hawaii
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!