Fauna Marin GmbHAquafairAQZENOPreis AquaristikMasterfisch

Flabellina affinis Violette Fadenschnecke



Steckbrief

lexID:
3231 
Wissenschaftlich:
Flabellina affinis 
Umgangssprachlich:
Violette Fadenschnecke 
Englisch:
affinis seaslug 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Flabellinidae (Familie) > Flabellina (Gattung) > affinis (Art) 
Erstbestimmung:
(Gmelin, 1791) 
Vorkommen:
Mittelmeer, Ost-Atlantik 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
16°C - 20°C 
Futter:
Hydrozoonpolypen, Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-06-12 14:21:24 

Haltungsinformationen

Flabellina affinis ernährt sich von Eudendrium-Arten (Hydroidpolypen). Es werden ausschließlich die Polypen gefressen.

Die F. affinis ist ein Zwitter und die Vermehrung findet in der Zeit von März bis Oktober statt. Sie besitzt 5-6 Bündel mit je 3-9 Cerata.

Diese Schnecke kann leicht mit F. pedata und F. ischitana verwechselt werden.
Nur bei F. affinis ist die Region direkt unter den weißen Spitzen der Cerata außen undurchsichtig violett gefärbt und das Verdauungssystem deshalb nicht durchgehend bis in die Spitzen gut sichtbar.

Bei F. ischitana und F. pedata ist das nicht der Fall, dort ist die Färbung nicht außen opak (lichtundurchlässig), sondern entsteht mehr oder weniger durch die gefärbten Verdauungsorgane, die in die Cerata hineinreichen.
Auch sind die Rhinophoren bei F. affinis wesentlich stärker geriffelt, als bei den anderen Arten.

Bilder

Laich

1
1

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

robertbaur am 11.09.14#1
von Muelly zur ID

Schwierig ist F. affinis und F. ischitana auseinander zu halten. Der Unterschied ist recht minimal und liegt hauptsächlich in der Farbe und Transparenz der Cerata.

Bei F. ischitana sollen die Cerata nie violett-lila sein. Sie sind transparent in ihrer ganzen Länge, so dass die orangefarbenen Verdauungsdrüsen durchscheinen und die Farbgebung der Cerata bestimmen.

Bei F. affinis sind die unteren 2/3 der Cerata transparent,das obere 1/3 nicht. Deshalb sind die Spitzen oft lila-violett, man sieht die Verdauungsdrüsen oben an der Spitze nicht durchscheinen.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Flabellina affinis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Flabellina affinis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.