Fauna Marin GmbHWhitecorals.comKorallen-ZuchtFauna Marin GmbHTropic Marin Syn-Biotic Meersalz

Asterina sp. 01 Gänsefuß-Seestern

Asterina sp. 01 wird umgangssprachlich oft als Gänsefuß-Seestern bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
1816 
Wissenschaftlich:
Asterina sp. 01 
Umgangssprachlich:
Gänsefuß-Seestern 
Englisch:
Sea Star 
Kategorie:
Seesterne 
Vorkommen:
Zirkumglobal 
Größe:
1 cm - 2 cm 
Temperatur:
23°C - 30°C 
Futter:
Algen 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
sehr einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Asterina aburiensis
  • Asterina acalyphae
  • Asterina achyrospermi
  • Asterina acronychiae
  • Asterina acronychigena
  • Asterina acrotremae
  • Asterina adeniae
  • Asterina adeniicola
  • Asterina adenostemmatis
  • Asterina advenula
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-30 20:08:01 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Asterina sp. 01 sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Asterina sp. 01 interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Asterina sp. 01 bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Asterina sp.

Asterina sp. kommt unseres Wissens nach in allen Meeren vor. Diese Seesterne werden sogar mit kleinsten Steinen eingeschleppt und leben deshalb in so gut wie jedem Aquarium.

Meist sieht man die kleinen, nachtaktiven Seesterne morgens vor dem einnschalten der Hauptbeleuchtung an der Aquarienscheibe.

Asterina sp. hat an den Armspitzen Lichtrezeptoren, mit denen hell und dunkel unterschieden werden können. Asterina sp. vermehrt sich im Aquarium vegetativ.

Er kann bei einem geringen Nahrungsangebot (Algen und Kalkrotalgen )zu einer echten Plage werden. Siehe dazu den Bericht auf www.korallenriff.de in der Rubrik "Plagegeister".

Es gibt Berichte wonach diese dunklen Arten gerne Briareum hamrum fressen.

Biota > Animalia (Kingdom) >Echinodermata (Phylum) > Asterozoa (Subphylum) > Asteroidea (Class) > Valvatacea (Superorder) > Valvatida (Order) > Asterinidae (Family) > Asterina (Genus)

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (Englisch)
  2. WoRMS (Englisch)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Pedaprofi11 am 10.03.11#20
Ich habe mir zirka 20 in mein 160L Aq. eingesetzt um einer Algenplage Herr zu werden.Haben sich zwar krass vermehrt aber sind noch lange keine Plage.
quasimodo am 25.01.11#19
bei mir im becken ist er den ganzen tag aktiv und weidet steine ab
s.carlson am 28.01.09#18
Ich halte diese Tiere schon seit vielen Jahren undhabe nie gesehen, dass sie etwas zerstören. Bei mir sind es eher die großen Seesterne die sogar Lederkorallen zersetzen und vertilgen.
Ich bin froh über dei kleinen "Biester" wie Ihr sie nenn, bei mir fressen sie nämlich auch die roten Schmieralegen.
Ich denke, dass alle Tiere dann etwas anderes fressen, wenn die Nahrung knapp wird. Mein Tip: Algenblätter im Becken verteilen. Nicht die teuren aus dem Tierhandel sondern die billigen aus dem Asiashop. 100g = 4 Euro.

20 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asterina sp. 01

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asterina sp. 01


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.