Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Tropic Marin Professionell Lab

Diadumene paranaensis Anemone

Diadumene paranaensis wird umgangssprachlich oft als Anemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber ResearchGate

Foto: Yacht Club of Paranaguá, Paranaguá Bay, Paraná state, südl. Brazilien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers ResearchGate

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
14088 
AphiaID:
1048765 
Wissenschaftlich:
Diadumene paranaensis 
Umgangssprachlich:
Anemone 
Englisch:
Sea Anemone 
Kategorie:
Anemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Actiniaria (Ordnung) > Diadumenidae (Familie) > Diadumene (Gattung) > paranaensis (Art) 
Erstbestimmung:
Beneti, Stampar, Maronna, Morandini & Da Silveira, 2015 
Vorkommen:
Brasilien, West-Atlantik 
Meerestiefe:
1 - 2 Meter 
Größe:
bis zu 0,6cm 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-09-12 17:17:08 

Haltungsinformationen

Diese Anemone wurde im Yacht Club von Paranaguá (Bucht von Paranaguá, Bundesstaat Paraná, Süd-Brasilien) gesammelt, und als neue Seeanemonenart beschrieben, basierend auf der äußeren und inneren Morphologie und der Auswertung der mitochondriale DNA.

Diese Tiere wurden in der Paranaguá-Bucht auf Muscheln, Seepocken und künstlichen Substraten gefunden, aber bei einer vorherigen Untersuchung nicht als neue Art bemerkt.

Der spezifische Name paranaensis bezieht sich auf den brasilianischen Bundesstaat Paraná, die Typlokalität der Art.

Vermehrung: Klonbildung

Ähnliche Art: Diese Art ähnelt teilweise Diadumene cincta

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!