Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Distaplia smithi Smith's Distaplia, Paddel-Seescheide

Distaplia smithi wird umgangssprachlich oft als Smith's Distaplia, Paddel-Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Marlin Harms, California USA, California, USA

Distaplia smithi, a Compound Tunicate, with Laminaria Holdfast.Found on beach near rocky intertidal,Cayucos, California 2020


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Marlin Harms, California USA, California, USA Marlin Harms Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13898 
AphiaID:
250160 
Wissenschaftlich:
Distaplia smithi 
Umgangssprachlich:
Smith's Distaplia, Paddel-Seescheide 
Englisch:
Smith's Distaplia, Paddle Ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Aplousobranchia (Ordnung) > Holozoidae (Familie) > Distaplia (Gattung) > smithi (Art) 
Erstbestimmung:
Abbott & Trason, 1968 
Vorkommen:
Alaska, Golf von Kalifornien / Baja California, Nord-West-Pazifik, Ost-Pazifik, USA 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
°C - 29°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Suspensionsfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-27 19:44:27 

Haltungsinformationen

Distaplia smithi Abbott & Trason, 1968

Die Farbe der kolonialen Seescheide ist creme bis orange-braun. Diese Seescheiden sind ab den Gezeiten bis in ca. 15 m auf und unter Steinen anzutreffen.

Die sexuelle Fortpflanzung erfolgt in den ersten sechs Monaten des Jahres. Gonaden entwickeln sich im Januar und Februar. Die Hoden entwickeln sich zuerst, dann später die Eierstöcke. Die reifen Eier sind orange. Orangenfarbene Larven werden in Brutbeuteln wie bei Distaplia occidentalis gehalten und sind insbesondere von April bis Juni sichtbar.Die Larven werden dann im Juli ins freie Wasser entlassen.

In Zentralkalifornien enthalten einige Kolonien parasitäre Copepoden.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Distaplia occidentalis, die jedoch Keulen- oder Pilzförmige Kolonien bildet, während Distaplia smithi Paddelförmig ist.

Weiterführende Links

  1. inverts.wallawalla.edu (en). Abgerufen am 27.05.2021.
  2. WoRMS (en). Abgerufen am 27.05.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!