Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Melichthys vidua Rotschwanz-Drückerfisch

Melichthys vidua wird umgangssprachlich oft als Rotschwanz-Drückerfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 3500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1304 
AphiaID:
219879 
Wissenschaftlich:
Melichthys vidua 
Umgangssprachlich:
Rotschwanz-Drückerfisch 
Englisch:
Paddlefin Triggerfish, Paddle-fin Trigger-fish, Pink-tailed Triggerfish, White-tailed Trigger-fish 
Kategorie:
Drückerfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Balistidae (Familie) > Melichthys (Gattung) > vidua (Art) 
Erstbestimmung:
(Richardson, ), 1845 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bali, Bandasee, China, Fidschi, Florida, Französisch-Polynesien, Galapagosinseln, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Kokos-Keelinginseln, Korallenmeer, La Réunion, Malaysia, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mosambik, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Samoa, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Sulawesi, Taiwan, Timorsee, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , West-Australien, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
4 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 40cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Kleine Fische, Krabben, Krustentiere, Lebendfutter, Löwenzahn, Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Schwämme, Seescheiden (Ascidiacea), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 3500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 22:42:05 

Haltungsinformationen

Dieser Drücker scheint eher zu den friedlicheren Arten zu gehören und lässt sich meist mit nicht zu kleinen Fischen sehr gut vergesellschaften.

Trotzdem sollte man die Grösse nicht vergessen, was ihn für kleine Heimaquarien unbrauchbar macht.
Gehört zu den Algen- und Aufwuchsfressern, (Salat), frisst aber auch Krebsartige, Schwämme und sogar kleinere Fische!

Lebt in 4-60 Metern Tiefe.

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

bernhardh am 18.09.08#3
Halte dieses Tier nun schon seit 3 Monaten in meinem 450L Becken. Daneben sind noch 2x Clownfisch, Orangebinden-Pinzettfisch, Arabischer Rauchkaiserfisch, Großzahnlippfisch, 2x Fahnenbarsch, Flammen Zwergkaiserfisch, Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch, Maiden Schäfergrundel , Zitronenflossen-Doktorfisch, 2 x Saphir-Demoiselle, 2 x Sechsstreifen Lippfisch.
Kommt bestens mit all denen aus !
Sehr zutraulich, kommt immer gleich zur Futterstelle und beißt auch richtig zu wenn er Hunger hat (Finger) ! Bin sehr stolz auf dieses Tier, kann es dank des Drückeruntypischen freundlichen Verhaltens den mitschwimmern gegenüber nur weiterempfehlen.
Frisst alles, was etwas größer ist wie große Artemia, Krill und selbstgemachtes Frostfutter.
Fischfan am 13.12.07#2
Ich bin stolzer Besitzer eines Rotschwanzdrückers. In meinem Becken teilt er sich das Wasser mit einem Zebrasoma Dejadini, Kaiserfischen, einer Grundel, einem Clownfischpärchen und einem Seeigel und einem Seestern. Er ist Ihnen gegenüber sehr friedlich, ansonsten recht scheu. Er frißt sehr gerne Salat und Banane, Biosona-L ALge verschlingt er regelrecht. Er ist ein absoluter Hingucker. Da er relativ groß ist (16cm) bin ich froh, eine Abdeckung auf dem Becken zu haben. Er benötigt viel Schwimmraum, den er auch ausgiebig nutzt !!!! Ansonsten bin ich im Meerwasser-Bereich absoluter Neuling und für jede Anregung dankbar!
Heinz Mahler am 02.04.07#1
Ich pflege meinen Melichthys vidua, er stammt aus einer Lieferung aus Hawaii und gehört zu den kleiner bleibenden (< 27cm) Unterarten, nun einige Wochen. Anfangs war er recht scheu und ließ sich von meinem Acanthurus sohal, der fast ein drittel kleiner ist, ärgern. Das legte sich aber recht schnell. Eines Tages war es wohl zuviel und er griff den Sohal an und verpasste ihm eine ordentliche „Schramme“. Seither ist ruhe im Becken. Der Melichthys vidua ist ein eher friedlicher Fisch, meine Grundeln und Demoisellen lässt er „links liegen“, besucht mehr oder weniger häufig meine Putzer um sich „pflegen“ zu lassen. Korallen scheinen ihn nicht zu interessieren. Ich pflege ihn allerdings auch in einem „fast“ reinen Fischbecken mit nur wenigen Stein- und Weichkorallen sowie Anemonen. Schnecken mag er dafür aber umso mehr, auch einen meiner Seehasen (schon recht groß) hatte er „zum fressen gern“. Seeigel und auch Seesterne ignoriert er, ebenso die vielen Einsiedler im Aquarium. Bei mir frisst er am liebsten Garnelen und Muschelfleisch, auch groben Krill und ausgewachsene Artemia mag er. An Salat oder Algen habe ich ihn nie gesehen obwohl ich beides regelmäßig meinen Doktoren im gleichen Becken anbiete. Geradezu verrückt gebärdet er sich wenn ich „vitaminisiertes“ (Sanostol, Lipovit) Granulatfutter gebe, dann „schießt“ er förmlich durchs Becken um auch ja möglichst viel davon abzubekommen. In einem genügend großen Aquarium mit viel Schwimmraum, den er dringend benötigt, ist er einfach ein „Hingucker“!
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Melichthys vidua

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Melichthys vidua