Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik

Takifugu snyderi Kugelfisch

Takifugu snyderi wird umgangssprachlich oft als Kugelfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Giftig.


...

Foto: Izu Ocean Park, 13 m
September 2004 13 Meter Tiefe
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Izuzuki Diver, Satoshi Yamamoto, Japan Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12282 
AphiaID:
278429 
Wissenschaftlich:
Takifugu snyderi 
Umgangssprachlich:
Kugelfisch 
Englisch:
Pufferfish 
Kategorie:
Kugelfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Tetraodontidae (Familie) > Takifugu (Gattung) > snyderi (Art) 
Erstbestimmung:
(Abe), 1988 
Vorkommen:
Japan, Korea, Südchinesisches Meer 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
14°C - 17°C 
Futter:
Algen, Herbivor (pflanzenfressend), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-08-02 17:29:52 

Gift


Takifugu snyderi ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Takifugu snyderi halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Takifugu snyderi spielt in der Meerwasseraquaristik keine Rolle
Der Kugelfisch lebt über dem Meeresboden (demersale Art) und ist in seinen Lebensräumen relativ häufig anzutreffen.
Wie andere Kugelfische auch, kann sich Takifugu snyderi bei Gefahr aufblasen (Wasseraufnahme) und seine Körperoberfläche hierdurch nicht nur deutlich vergrößern, sondern auch die ansonsten eher selten zu sehenden Körperstacheln abspreizen.

Takifugu snyderi produziert Toxine wie Tetrodotoxin und Saxitoxin und ist in der Lage, die Gifte in seiner Haut anzureichern.
Der Kugelfisch ist in Japan aber ein heiß begehrter Speisefisch, der allerdings von speziell geschulten Fugu-Köchen, die eine lange Ausbildungszeit (5 - 7 Jahre) hinter sich bringen müssen, vorbereitet und serviert werden.
Bei Takifugu snyderi ist die Haut sehr giftig, das Muskelfleisch kann bei sachgerechter Zubereitung aber verspeist werden und gilt als absolute kulinarischen Spezialität.
Die Ausbildung der Köche ist u.a. auch deshalb so intensiv, da die Giftigkeit und die Körperregionen, die Gift enthalten, je nach Art variiert und jeder Fugu-Kugelfisch entsprechend sorgsam und umsichtig zubereitet werden muss.

Synonym: Fugu vermicularis snyderi Abe, 1988

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Takifugu snyderi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Takifugu snyderi