Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Calotomus spinidens Papageifisch

Calotomus spinidens wird umgangssprachlich oft als Papageifisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11868 
AphiaID:
219075 
Wissenschaftlich:
Calotomus spinidens 
Umgangssprachlich:
Papageifisch 
Englisch:
Raggedtooth Parrotfish, Spinytooth Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Calotomus (Gattung) > spinidens (Art) 
Erstbestimmung:
(Quoy & Gaimard, ), 1824 
Vorkommen:
Admiralitätsinseln, Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bali, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Fidschi, Guam, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Kenia, Kleine Sundainseln, Kokos-Keelinginseln, Komodo, La Réunion, Lembeh-Straße, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Northern Territory, Papua, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Saba und Sint Eustatius, Salomon-Inseln, Samoa, Seychellen, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sulawesi, Sulusee, Sumatra, Taiwan, Tansania, Timor-Leste, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, West-Australien, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 72 Meter 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
24,5°C - 29°C 
Futter:
Algen, Algenaufwuchs (Epiphyten), Herbivor (pflanzenfressend) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-30 17:00:23 

Haltungsinformationen

Diese Papageifischart kommt in Küstenbuchten und tiefen Lagunen vor, wo sie Seegraswiesen oder dichte Algenbänke bewohnt.
Calotomus spinidens ernährt sich von diesen Algen und auch von deren Epiphyten.
Taucher bekommen diese Art nicht ganz so häufig zu sehen, da sie gut getarnt und leicht zu übersehen, Camouflage-Effekt.
Körperfarbe: grünlich-braun, es gibt aber auch hellere Varianten mit einem rosafarbenen Punkt- und Streifenmuster.

Importe des Papageifsches sind nicht bekannt.

Synonyme:
Callyodon hypselosoma Bleeker, 1855
Callyodon moluccensis Bleeker, 1861
Callyodon spinidens (Quoy & Gaimard, 1824)
Callyodon waigiensis Valenciennes, 1840
Calotomus spinidence (Quoy & Gaimard, 1824)
Cryptotomus spinidens (Quoy & Gaimard, 1824)
Leptoscarus moluccensis (Bleeker, 1861)
Scarus spinidens Quoy & Gaimard, 1824

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calotomus spinidens

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calotomus spinidens