Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Cirrhitichthys bleekeri Korallenwächter

Cirrhitichthys bleekeri wird umgangssprachlich oft als Korallenwächter bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 450 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11769 
AphiaID:
277545 
Wissenschaftlich:
Cirrhitichthys bleekeri 
Umgangssprachlich:
Korallenwächter 
Englisch:
Cirrhitichthys Bleekeri 
Kategorie:
Korallenwächter 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Cirrhitidae (Familie) > Cirrhitichthys (Gattung) > bleekeri (Art) 
Erstbestimmung:
Day, 1874 
Vorkommen:
Golf von Bengalen, Indischer Ozean, Östlicher Indischer Ozean, Sri Lanka 
Meerestiefe:
5 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Garnelen, Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 450 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-28 16:46:16 

Haltungsinformationen

Cirrhitichthys bleekeri Day, 1874

Dieser Korallenwächter kommt nur aus der Region bei Indien (im östlichen Indischen Ozean).
Ein Import ist uns derzeit nicht bekannt.

Die Familie der Büschelbarsche (Cirrhitidae) wird auch Korallenwächter genannt.
Der Name Korallenwächter kommt von der Art der Bewegung des Fisches. Meist sitzt er wachsam achtend auf oder vor Korallen und springt im wahrsten Sinne des Wortes von einer Koralle zur Nächsten.

Bis auf zwei Arten aus dem Atlantik, kommen alle Büschelbarsche aus dem Indopazifik, einschließlich des Roten Meeres und des Golf von Kalifornien, immer in ausgeprägten Korallenriffen.

Sie laichen regelmäßig, sofern man ein echtes Paar erwischt. Die Aufzucht im Aquarium ist nach unserem Wissenstand bisher noch nicht gelungen.
Zwei Männchen können sich allerdings gar nicht ab, es wird dann zu einem Kampf kommen, solange, bis einer der Beiden weicht.

Es gibt keine Probleme mit niederen Tieren wie Korallen etc. außer, dass er einige benötigt, um sich wohl zu fühlen. Hierzu wären größere Korallen besser als kleine Nachzuchten.

Besonderheit: Manche Korallenwächter können anderen Fischen gegenüber oft recht aggressiv werden; steht oft mit den Brustflossen auf Erhöhungen im Aquarium und bewacht sein Territorium. Kann, wie alle Korallenwächter, an Garnelen gehen!

Main reference
Randall, J.E., 1963. Review of the hawkfishes (Family Cirrhitidae). Proc. U. S. Natl. Mus. 114(3472):389-451. (Ref. 5357)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Cirrhitidae (Family) > Cirrhitichthys (Genus) > Cirrhitichthys aprinus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhitichthys bleekeri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhitichthys bleekeri