Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Cirrhitichthys guichenoti Höhlen-Korallenwächter

Cirrhitichthys guichenoti wird umgangssprachlich oft als Höhlen-Korallenwächter bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10918 
Wissenschaftlich:
Cirrhitichthys guichenoti 
Umgangssprachlich:
Höhlen-Korallenwächter 
Englisch:
Cave hawkfish 
Kategorie:
Korallenwächter 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Cirrhitidae (Familie) > Cirrhitichthys (Gattung) > guichenoti (Art) 
Erstbestimmung:
(Sauvage, ), 1880 
Vorkommen:
Indonesien, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Süd-Afrika, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-19 12:58:44 

Haltungsinformationen

(Sauvage, 1880)

Korallenwächter (Büschelbarsche) sind eine der charakteristischsten Gruppen, die mit tropischen Korallenriffen verbunden leben.
Die derzeit 33 bekannten Arten werden typischerweise in den offenen Felsen- und Korallenriffen in den obersten Teilen des Riffs und besonders häufig direkt auf verschiedenen Korallen gefunden, was ihnen den Namen "Korallenwächter" eingebracht hat.

Allerdings gibt es ein Mitglied dieser Gruppe, die deutlich seltener gesehenen wird, da sie in den dunklen Höhlen und nur in den mesophotischen Tiefen zu finden ist, der Höhlen-Korallenwächter (Cirrhitichthys guichenoti).

Der Korallenwächter wurde nach dem französischen Zoologen Alphone Guichenot benannt.
Trotz des weiten geographischen Verbreitungsgebiets von Süd-Afrika bis nach Indonesien wird dieser Korallenwächter bis heute allerdings nur sehr selten beobachtet, die Dokumentation von Dr. Gerry R. Allen in Alor, Indonesien, haben das bis dato bekannte Vorkommensgebiet noch einmal erweitert.

Über das Lebend dieses Wächters in dunklen aber gut geschützten Riffhöhlen ist nicht viel bekant, es gibt allerdings einige wenige Aquariumfotos, die den Büschelbarsch innGefangenschaft zeigen, Informationen über eine längerfristige erfolgreiche Haltung fehlen uns aber bislang.

Synonyme:
Cirrhites guichenoti Sauvage, 1880
Cirrhitichtys guichenoti (Sauvage, 1880)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Cirrhitidae (Family) > Cirrhitichthys (Genus) > Cirrhitichthys guichenoti (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhitichthys guichenoti

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhitichthys guichenoti