Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Meerwasser24.de Riff-Fische-des-Korallendreiecks Tropic Marin Zootonic

Leiaster speciosus Seestern

Leiaster speciosus wird umgangssprachlich oft als Seestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.



Steckbrief

lexID:
10576 
AphiaID:
-999 
Wissenschaftlich:
Leiaster speciosus 
Umgangssprachlich:
Seestern 
Englisch:
Spot Chain Sea Star, Velvety Sea Star 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Ophidiasteridae (Familie) > Leiaster (Gattung) > speciosus (Art) 
Erstbestimmung:
von Martens, 1866 
Vorkommen:
Bali, Indonesien, Philippinen, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 81 Meter 
Größe:
30 cm - 50 cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-21 22:45:48 

Haltungsinformationen

Dieser Seestern braucht, wie viele andere Tiere, ein gut eingefahrenes Becken.

Er ernährt sich von organischem Detritus sowie Algenaufwuchs und sicherlich auch Aas.

Leider kommt er relativ selten in den Handel.
Wie alle Seesterne ist er sehr transportempfindlich, sonst aber regenerationsfreudig (was allerdings nicht so sehr für im Aquarium gehaltene Exemplare gilt). Daher bitte äusserst langsam und vorsichtig anpassen.

Anfangs ist er nur nachtaktiv.
Später, wenn er sich an die neue Umgebung gewöhnt hat, ist er auch tagsüber im Becken aktiv.

Dieser Seestern kann aufgrund der langen flexiblen Arme von anderen roten Seesternen unterschieden werden.
Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal sind die dunklen Punkte, die regelmässig in Längsreihen vorhanden sind.
Er ist wie alle roten Seesterne im Aquarium über einen längeren Zeitraum kaum erfolgreich zu halten.

Leiaster speciosus ist meist dunkel Kastanienbraun, fühlt sich glatt bis schleimig an. Dieser bis zu 50 cm groß werdende Seestern des westlichen Pazifik ist in felsigen Bereichen, unter Steinen, seewärts in Riffen zu finden.

Leiaster speciosus wird vom ektoparasitären Copepoden Leicomes monozotus befallen.

Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Asterozoa (Subphylum) > Asteroidea (Class) > Valvatacea (Superorder) > Valvatida (Order) > Ophidiasteridae (Family) > Leiaster (Genus) > Leiaster speciosus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Leiaster speciosus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Leiaster speciosus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.