Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Calliostoma ligatum Kreiselschnecke

Calliostoma ligatum wird umgangssprachlich oft als Kreiselschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10241 
AphiaID:
580412 
Wissenschaftlich:
Calliostoma ligatum 
Umgangssprachlich:
Kreiselschnecke 
Englisch:
Blue Top Snail 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Trochida (Ordnung) > Calliostomatidae (Familie) > Calliostoma (Gattung) > ligatum (Art) 
Erstbestimmung:
(Gould, ), 1849 
Vorkommen:
Alaska, Golf von Kalifornien / Baja California, USA 
Meerestiefe:
0 - 54 Meter 
Größe:
1,5 cm - 3,3 cm 
Temperatur:
7°C - 10°C 
Futter:
Algen, Allesfresser (omnivor), Detritus, Debris (totes organisches Material), Hydrozoonpolypen, Invertebraten (Wirbellose), Moostierchen (Bryozoen), Schwämme, Seescheiden (Ascidiacea), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Calliostoma adelae
  • Calliostoma adspersum
  • Calliostoma africanum
  • Calliostoma agrigentinum
  • Calliostoma aikeni
  • Calliostoma alboregium
  • Calliostoma alisi
  • Calliostoma allporti
  • Calliostoma alternum
  • Calliostoma anderssoni
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-05-10 13:01:40 

Haltungsinformationen

Calliostoma ligatum (Gould, 1849)

Calliostoma ligtum ist eine Gehäuseschnecke aus der Familie Calliostomatidae (Edel-Kreiselschnecken). Die Familie umfaßt mittelgroße Schnecken mit weltweiter Verbreitung.

Der Name der Gattung Calliostoma leitet sich von den griechischen Wörtern kallos (schön) und stoma (Mund) ab und bezieht sich auf die perlmuttartige Öffnung des Gehäuses. Die Gattung Calliostoma ist in Fossilienbeständen ab der Oberkreide bekannt.

Die Gattung Calliostoma ist weltweit und hauptsächlich auf harten Substraten verbreitet, obwohl japanische Arten auf sandigen Böden gefunden wurden. Diese Schnecken kommen in seichten Gewässern bis in tauchbare Tiefen vor.

Sie sind hauptsächlich pflanzenfressend oder ernähren sich von Detritus, obwohl einige als Allesfresser (Keen, 1975) oder sogar fleischfressend beobachtet wurden, die sich von einer Vielzahl von Algen und von Tieren ernähren. Es wurde berichtet, dass sich die nordatlantische Calliostoma occidentale von Coelenteraten (Hohltieren) ernährt.
Die Grundfarbe von Calliostoma ligatum ist schokoladenbraun bis lila mit hellen beigefarbenen erhöhten Bändern.Das relativ schwere, massive Gehäuse ist so hoch wie breit (max. 3,3 cm).Diese Schnecken geben Eier und Spermien stoßweise ins freie Wasser ab. Die Entwicklung erfolgt über Veliger Larven.

Calliostoma ligatum bewohnt felsige Bereiche in der niedrigen Gezeitenzone und hält sich häufig auch in etwas tieferem Wasser auf großen Macrocystis Seetangen auf.Die Kreiselschnecke frißt eine erstaunliche Bandbreite an kleinen sessilen Organismen, die auf diesem Seetang leben. Zur Nahrung gehören u.a. Moostierchen, Hydrozoen, Diatomeen und Detritus.

Synonyme:
Trochus (Ziziphinus) ligatus Gould, 1849 (basionym)
Trochus castaneus Forbes, 1852
Trochus ligatus Gould, 1849 (original combination)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calliostoma ligatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calliostoma ligatum