Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Amino Organic Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Coral Clean

Profil von marcoj90

Dabei seit
22.09.19

zuletzt Online
ausgeblendet

PLZ
ausgeblendet

Über marcoj90

Die letzten Beiträge von marcoj90

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Lysmata debelius thumbnail

marcoj90 @ Lysmata debelius am 26.01.20

Ich habe ein Exemplar in meinem 60 L Nano.
Ein eher ängstlicheres Tier welches jedoch wenn es um Futter geht sehr dominant wird.
Nach knapp 4 Monaten in denen sie mich sehr aktiv beobachtet hat (immer mit einem Auge bei mir), und nicht von ihrem Platz gewichen ist es sei denn sie konnte mich nicht sehen,
versteckt sie sich seit ein paar tagen weniger, ist im gesamten Becken in allen Ecken zu sehen und frisst nun sogar aus der Hand, woran zuvor nicht mal im entferntesten dran zu denken war.
Bei Besuchern kommt sie sofort an die scheibe und schaut wer neues da ist. Sie scheint auch bekannte Gesichter (die sich vertretungsweise gefüttert haben) wieder zuerkennen.
Es wirkt als wenn sie bewusst wahrnimmt, wer am Becken ist und was um das Becken herum passiert.

Hat man jedoch Schwämme im Becken, sollte man aufpassen.
Zuerst dachte ich es läge an einem Problem an den Wasserwerten das ich mal hatte, jedoch habe ich jetzt schon mehrfach beobachten dürfen, wie sie sich mal als Absacker noch einen Schwamm gönnt.
Gefressen hat sie bisher (habe ich live beobachtet) Clathrina coriacea, Sycon ciliatum und Sycon sp.01. bisher unberührt blieben Clathrina clathrus und Aplysilla rosea.
Ich hatte ja gedacht, das sich vielleicht irgendwelche Leckerbissen in den Schwämmen versteckt hätten, jedoch blieben von den Schwammen keine Reste übrig.

Auch geht sie gern auf die Jagd nach kleinen Krebstieren.
Hier bevorzugt sie (zumindest in meinem Becken) Munnid isopods.

Eine Aggressivität gegenüber anderen (selbst eingesetzten) Bewohnern konnte ich bisher nicht feststellen.

Lybia tessellata thumbnail

marcoj90 @ Lybia tessellata am 17.11.19

Meine Boxerkrabbe und mein Porzellankrebs sind die ersten 2 Tage aneinander geraten.
Das höchste der Gefühle war als der Krebs ein Bein der Krabbe in der Schere hatte, frei nach dem Motto "Verp... dich oder ich drück zu".
Seitdem leben beide Nebenher und es gibt keinerlei Probleme.

Und wenn sie Nachts auf die Jagd geht, fällt ihr auch mal ein Borstenwurm zum Opfer.
Der letzte knapp 2 cm vor der Nase vom Porzellankrebs.

Es ist also vielleicht auch eine gewisse Charakterfrage in wiefern die Tiere miteinander "wollen".
Und ob sie ausreichend Futter haben und sich nicht drum prügeln müssen.

"Was ist das?"

was ist das thumbnail

marcoj90 @ Korallen & Co am 15.08.20

Wirkt auf mich wie die klassische "Milka"

https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1369_Stylophora_pistillata.htm#katID95

was ist das thumbnail

marcoj90 @ Korallen & Co am 14.08.20

Dann schau ich mal ob ich sie weiterhin gehalten bekomme...
Vielleicht habe ich dann ja bald eine Farm für Boxerkrabben-Anemonen (sofern dies ihr Ursprung ist) die man nirgends bekommt xD

was ist das thumbnail

marcoj90 @ Korallen & Co am 14.08.20

Eine Idee hätte ich grad noch.
Ich hatte mal eine Boxerkrabbe im Becken.
Die hatte natürlich auch 2 weiße Azooxantelle Anemonen in den scheren.
Kann es sein, das nach dem Tod der Krabbe zumindest eine der Anemonen überlebt hat und in Verhältnis zu damals, zu diesem "Monster" herangewachsen ist?

was ist das thumbnail

marcoj90 @ Fische am 14.08.20

Wirkt für mich wie eine junge Scherenassel.

https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/2998_Tanaidacea.htm#katID122

Dei Scheren sind zu beginn noch nicht so markant und groß tragen tun sie sie meist zum Körper hin eingeklappt und nicht nach vorn.
Zumindest die, welche ich habe, entwickeln ihre Färbung erst im laufe der ihres Lebens Sehen also in jungen Jahren meiner Meinung nach genau so aus wie auf dem Foto.
Anfangs schwimmen sie dann auch wie kleine Würmer durchs Wasser nur halt ohne die typischen Schlängelbewegungen.

was ist das thumbnail

marcoj90 @ Verschiedenes am 18.07.20

Oh man eine Qualle also...
Das wäre mit Abstand das letzte worauf ich gekommen wäre.

Aber da hast du offensichtlich recht, wenn ich mir die Bilder mit den Fäden anschaue und bei meinen etwas Dreck weg denke sieht es exakt so aus.
Dann verletzten sie nicht die Zoas sondern die Zoas sind nur mal wieder etwas überempfindlich gegen Quallen. xD
Nichtsdestotrotz werde ich sie absammeln ich habe schon Mal 2 Kolonien verloren weil sie überwuchert wurden von Hydrozoon.
Sie haben dann nie wieder geöffnet und sind letzten Endes hops gegangen.
Irgendwie sind Zoas nicht gut auf diese Nesseltiere zu sprechen.
Auch bei diesen Schließen sie nach ein paar Stunden die Polypen und gehen nicht wieder auf.

Vielen Dank jedenfalls für die Bestimmung.