Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Whitecorals.com

Ancylocaris brevicarpalis Pfauenaugen-Anemonengarnele

Ancylocaris brevicarpalis wird umgangssprachlich oft als Pfauenaugen-Anemonengarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Rafi Amar, Israel

Peacock-tail Anemone Shrimp - Periclimenes brevicarpalis,2014


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rafi Amar, Israel Rafi Amar, Israel Please visit www.rafiamar.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
853 
AphiaID:
587984 
Wissenschaftlich:
Ancylocaris brevicarpalis 
Umgangssprachlich:
Pfauenaugen-Anemonengarnele 
Englisch:
Pacific Clown Anemone Shrimp, Peacocktail Anemone Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palaemonidae (Familie) > Ancylocaris (Gattung) > brevicarpalis (Art) 
Erstbestimmung:
Schenkel, 1902 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bahrain, China, Hong Kong, Indonesien, Israel, Japan, Karolinen-Archipel, Komoren, Korea, Madagaskar, Marshallinseln, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Rotes Meer, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Salomonen, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Sri Lanka, Taiwan 
Meerestiefe:
1 - 5 Meter 
Größe:
3 cm - 4 cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Fischeier, Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-03-10 10:48:13 

Haltungsinformationen

Diese Garnele fühlt sich mit einer Anemone (PARTNERGARNELE) am wohlsten.
Es gibt allerdings auch Tiere, die, obwohl eine Anemone im Aquarium angeboten wird, diese verschmähen. In kleinen oder sehr ruhigen Aquarien ist das sehr wahrscheinlich.
Diese Garnelen leben dann ohne Partner oder in der Nähe einer Koralle.
Im Freiland: einzeln, paarweise oder gar in Gruppen! Diese Tiere sind zur Vergesellschaftung im Aquarium, zumindst bei uns, weniger geeignet.
Wir haben ein zweites Tier nachgesetzt, welches sofort vom Alttier vertrieben wurde.
Hier wären mehr Erfahrungen von anderen Aquarianern von Nöten, um eine Aussage zu treffen.

Es handelt sich hierbei um eine Partnergarnele, die in Partnerschaft mit einer Anemone lebt. Die Garnelen sind gegen das Nesselgift der Anemonen immun.
Wohnen mehrere Garnelen in einer Anemone, gibt es unter den Tieren eine Art Hierarchie (Rangordnung). In unserem Aquarium nimmt die Garnele, wie man sieht, auch eine Euphylia paradivisa als Ersatz-Partner an. Ebenso gibt es Beobachtungen, dass sie andere grosspolypige Steinkorallen als Ersatz animmt.
Hierzu gehören auch Trachyphylia-Arten.

Im Meer bevorzugen diese Garnelen :
Stichodactyla gigantea
Stichodactyla haddoni
Heteractis magnifica
Heteractis crispa
Cryptodendrum adhaesivum
Entacmea quadricolor
Macrodactyla doreensis
Phymanthus sp.

Aufpassen sollte man, wenn man grössere Fische hat, es kann durchaus passieren, dass manche Fische diese kleinen Garnelen als Futter ansehen!

Synonymised names
Ancylocaris hermitensis (Rathbun)
Harpilius latirostris Lenz, 1905
Palaemonella aberrans Nobili, 1904
Palaemonella amboinensis Zehntner, 1894
Periclimenes brevicarpalis (Schenkel, 1902)
Periclimenes hermitensis Rathbun, 1914
Periclimenes potina Nobili, 1905

Weiterführende Links

  1. Wild Singapore Homepage (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Larve


Allgemein

Copyright Bo Davidsson, Schweden
1
Periclimenes brevicarpalis (c) by Alexander Semenov
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Periclimenes brevicarpalis - Partnergarnele
1
Periclimenes brevicarpalis - Kurzarm-Partnergarnele
1

Erfahrungsaustausch

am 14.03.21#7
Auch ich habe beobachtet, dass ein Pärchen dieserr Garnele eine Sandanemone (Phymatus spp.) immer mehr schädigte, indem an den Tentakelspitzen gefressen wurde. Bis die Anemone schließlich verschwunden war.
am 10.03.21#6
Ich hatte 2 Exemplare welche innerhalb von einer Woche meine "Entacmaea sp. Grüne Mini-Anemone" zerlegt haben.
Trotz angenommener Zufütterung war es ihnen offenbar ein Bedürfnis die Anemone zu zerlegen.
Scheinen also auch auf andere Entacmaea Arten zu stehen!

Nachdem von meiner Anemone nur 2 Klumpen Biomasse auf dem Gestein übrig war, haben sie sich andere Korallen gesucht.
Andere wurden jedoch nicht beschädigt. Bei ihren Touren durch die anderen Korallen wurden sie dann letztlich beide im Abstand von 4 Tagen von meiner Catalaphyllia jardinei verspeist.
am 27.04.18#5
Von September 2017 bis März 2018 lebte mein Pärchen friedlich mit verschiedenen Entacmaea quadricolor zusammen.
Seit einem Monat beobachtet ich, daß diese vermehrt angegriffen wurde. Die Quadricolor hatten sich auf kleine Exemplare geteilt und wurden zuletzt bis auf die Anemonenscheibe reduziert. Außerdem haben die Garnelen meine Seefeder angefressen und in den Stamm gezwickt, daß man die V-förmigen Male sehen konnte.

Ich fürchte meine Seefeder wird es nicht schaffen.

Jetzt habe ich die Garnelen in mehrere Phymanthus crucifer umgesiedelt.

Ich bin der Meinung, daß das Verhalten auf Nahrungsmangel zurück zu führen ist.

Vermutlich ernähren sich die Garnelen vom Futter und den Ausscheidungen der Anemonen. Wenn die Anemonen nicht ausreichend gefüttert werden ist dann mit dem Verhalten zu rechnen.
Für meine kleinen Quadricolor war die Belastung zu groß.

VG
Elisabeth



7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!