Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Zootonic Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Lybia tessellata Boxerkrabbe, Pompom-Krabbe

Lybia tessellata wird umgangssprachlich oft als Boxerkrabbe, Pompom-Krabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
819 
AphiaID:
208964 
Wissenschaftlich:
Lybia tessellata 
Umgangssprachlich:
Boxerkrabbe, Pompom-Krabbe 
Englisch:
Mosaic Boxer Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Lybia (Gattung) > tessellata (Art) 
Erstbestimmung:
(Latreille in Milbert, ), 1812 
Vorkommen:
Afrika, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Französisch-Polynesien, Hawaii, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kenia, Kokos-Keelinginseln, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Neuguinea (Westneuguinea & Papua-Neuguinea), Ogasawara-Inseln, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Seychellen, Somalia, Süd-Pazifik, Taiwan, Tuamotu-Archipel, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
1 cm - 2 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Lobstereier, Ruderfußkrebse (Copepoden), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-02-04 01:13:18 

Haltungsinformationen

Lybia tessellata (Latreille, in Milbert, 1812)

Ein äußerst skurriles und sehr interessantes Tier! Lybia-Arten tragen zur Verteidigung in den Scheren kleine Anemonen (Triactis producta), woher sie auch ihren Namen haben, Boxerkrabben.

Nach einiger Zeit brauchen sie neue Anemonen, weil sie diese nicht sehr pfleglich behandeln. Zur Not nehmen sie aber auch Glasrosen oder andere Anemonen.

Viele Krabbenarten können Samen in den Spermatheken speichern (für mind. 18 Monate ist das nachgewiesen). So ist es nicht ungewöhnlich, dass im Aquarium einzeln gehaltene Weibchen plötzlich trächtig werden und den orange-roten Laichballen unter dem Bauch tragen.

Die sich daraus entwickelnden Larven schwimmen frei im Wasser und sind in einem normalen Becken meist nach einem Tag alle gefressen. Zur Aufzucht brauchen sie Licht, eine gewisse Strömung und bestimmtes Futter, sowie am wichtigsten eine konstante Temperatur von um die 25 Grad. Isoliert geht so eine Aufzucht, ist aber viel Arbeit.

Lybia tessellata hat den Ruf auch Borstenwürmer zu fressen. Diese Krabben sind ansonsten friedliche Gesellen und gut für die Pflege im Aquarium geeignet.

Da es sich um eine eher kleine Krabbenart handelt wird sie in großen Becken kaum wieder zu finden sein. Bestens geeignet für nano-Becken. Die Boxerkrabbe ist überwiegend nachtaktiv.


Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Xanthoidea (Superfamily) > Xanthidae (Family) > Polydectinae (Subfamily) > Lybia (Genus)

Stockliste




Bilder


Larve


Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Rolfruediger am 16.07.20#24
Hat bei mir in 100 L ca. 2 Wochen gebraucht um meine einzige Berghia stephaniae aufzuspüren und zu verputzen. Habe sie genau beim Attentat erwischt, sonst würde ichs nicht glauben. Dabei sollte sie immer satt gewesen sein, fraß begeistert kleine Borstenwürmer und ging an Futterpellets, auch frostfutter gibt es zweidrei mal die Woche bei mir. Die Berghia war wohl zu köstlich. Jetzt wohnt sie im Algenrefugium, dort kann ich jetzt wenigstens Glasrosen nachzüchten falls die meinen neuen Berghias im Hauptbecken ausgehen.
Sonst sehr niedlich, wenn auch etwas versteckt, für begeisterte "Beobachter" doch öfter mal zu finden. Nimmt bei mir inzwischen kleine Glasrosen als Pompoms, aber schade, dass man ihre Originalanemonen nirgendwo kaufen kann.
Ein Trick um sie aus einem 100L-Becken raus zu fangen:
Den gesamten Stein, in dem man sie vermutet (wo sie zuletzt saß) aus dem Wasser nehmen, und ca. 5min stehen lassen. Irgendwann spaziert sie hinaus, weil sie das Wasser sucht. Hat bei mir super geklappt..
marcoj90 am 17.11.19#23
Meine Boxerkrabbe und mein Porzellankrebs sind die ersten 2 Tage aneinander geraten.
Das höchste der Gefühle war als der Krebs ein Bein der Krabbe in der Schere hatte, frei nach dem Motto "Verp... dich oder ich drück zu".
Seitdem leben beide Nebenher und es gibt keinerlei Probleme.

Und wenn sie Nachts auf die Jagd geht, fällt ihr auch mal ein Borstenwurm zum Opfer.
Der letzte knapp 2 cm vor der Nase vom Porzellankrebs.

Es ist also vielleicht auch eine gewisse Charakterfrage in wiefern die Tiere miteinander "wollen".
Und ob sie ausreichend Futter haben und sich nicht drum prügeln müssen.
ImmerNasseHaende am 22.11.18#22
Ich habe Porzellan-Anemonenkrabben und Boxerkrabben Lybia tessellata in einem Becken und kann die Beobachtung von jada1802 nicht bestätigen. Ich hoffe das war ein Einzelfall bei Dir, oder bleibt wenigstens bei mir auch weiterhin so ;-)
LG Frank
24 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lybia tessellata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lybia tessellata


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.