Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Lybia edmondsoni Pom Pom Krabbe, Boxerkrabbe, Anemonen Krabbe

Lybia edmondsoni wird umgangssprachlich oft als Pom Pom Krabbe, Boxerkrabbe, Anemonen Krabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 160 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12755 
AphiaID:
444224 
Wissenschaftlich:
Lybia edmondsoni 
Umgangssprachlich:
Pom Pom Krabbe, Boxerkrabbe, Anemonen Krabbe 
Englisch:
Pompon Crab, Pom Pom Crab, Pom-Pom Cab, Hawaaian Anemone Crab, Hawaiian Pom Pom Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Lybia (Gattung) > edmondsoni (Art) 
Erstbestimmung:
Takeda & Miyake, 1970 
Vorkommen:
Guam, Hawaii, Nördliche Mariannen 
Meerestiefe:
6 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 1,3cm 
Temperatur:
°C - 23,1°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 160 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-02-05 20:33:53 

Haltungsinformationen

Lybia edmondsoni Takeda & Miyake, 1970

Lybia edmondsoni, besser bekannt als Hawaiianische Boxerkrabbe oder Pom Pom Crab, ist eine kleine Krabbe, die eine sehr einzigartige Beziehung zu einem anderen Meeresbewohner entwickelt hat. Sie tragen in jeder Schere einei Anemone der Ordnung Actiniaria, Tractis producta.

Hawaiianische Boxerkrabben können eine Größe von bis zu 1,3cm erreichen. Sie haben polygonale Muster in rosa, gelb oder braun. Die Chelipeden (das Beinpaar, das die großen Chelae oder Klaue trägt), sind zart und fein, mit vielen nach hinten gerichteten Stacheln.

Ihre Schreitbeine tragen viele dunkelviolette Bänder. Diese Sammlung von Merkmalen ermöglicht es der Krabbe, auf dünnem Sand oder Schutt fast völlig unsichtbar zu bleiben.Die Krabbe hält eine Anemone in ihren Scheren, indem sie zwei feine Haken verwendet, die in die Säule der Anemone eingebettet sind.

Hawaiianische Boxerkrabben tragen in jeder ihrer Krallen zwei Anemonen der Ordnung Actiniaria, Tractis producta, mit sich herum.

Diese Anemone ist die einzige Art in ihrer Gattung ist. Tractis producta kommt normalerweise in einer Tiefe von einem bis fünf Metern vor, wurde aber auch schon in 30 Metern Tiefe gefunden. Die Anemonen haben einen Mundscheibendurchmesser von 10 mm oder weniger ,und eine Säulenhöhe von bis zu 15 mm, wenn sie voll ausgewachsen sind.

Es ist unklar, was der Nutzen der Beziehung für die Anemone ist; man geht davon aus, dass es sich um Fortbewegung und ein regelmäßigeres zur Verfügung stellen von Nahrung handelt.

Berichte aus dem Roten Meer besagen, dass die Tractis producta eine der giftigsten Seeanemonen ist, die man kennt.

Zu den Symptomen von Stichen auf die nackte Haut von Menschen gehören Schmerzen und Schwellungen, gelegentlich begleitet von einer pigmentierten und blasigen Läsion, mit einer verlängerten Empfindlichkeit gegenüber der Einstichstelle. In einem berichteten Fall dauerten die Symptome mehrere Wochen lang an
Es ist bekannt, dass sich Tractis producta durch Teilung vermehrt; wenn die Krabbe nur eine Anemone hat, induzieren sie den Prozess, indem sie die Anemone in zwei Hälften reißt.

Die Beziehung zwischen den beiden Organismen wird als fakultativ angesehen, d.h. die Gegenseitigkeit ist für das Überleben der beiden Arten nicht wesentlich.

Es wird angenommen, dass die Stachelzellen (Nematozysten) der Anemone dem Krebs sowohl beim Nahrungserwerb als auch bei der Verteidigung helfen.
Die Krabbe nutzt die Anemone als intraspezifischen Abwehrmechanismus, der drei berührungslose Verteidigungstaktiken gegen ihren Gegner einsetzt.

Das erste ist das Zucken, das aus einer schnellen (< 1 Sekunde) kurzen seitlichen Ausdehnung der Anemone mit der linken, rechten oder beiden Krallen besteht (die Ausdehnung erreicht etwa 1-3 mm und wird normalerweise von einer ruckartigen Bewegung des Körpers begleitet.

Die zweite Verteidigung, die verwendet wird, ist die Welle, die eine langsame Bewegung der linken, rechten oder beider Anemonen von Seite zu Seite in einer horizontalen Linie über dem Körper ist. Die Anemonen können nahe am Körper oder in voller Ausdehnung vom Körper gehalten werden.

Die dritte und letzte berührungslose Abwehrbewegung ist die volle Streckung, die eine nach vorne gerichtete Bewegung mit der linken, rechten oder beiden Anemonen ist.

Bei den Hawaiianischen Boxerkrebsen ist auch eine Kontaktbewegung bekannt, die bei der Verteidigung eingesetzt wird. Das ist dann der Fall, wenn sie mit Hilfe der in den Krallen gehaltenen Anemonen physischen Kontakt mit ihrem Gegner aufnehmen. Der Kontakt kann mit der linken, rechten oder beiden Anemonen hergestellt werden.

Die Krabbe verfügt auch über vier andere Verteidigungstechniken gegen den Gegner, die nicht den Einsatz der Anemonen, sondern den Einsatz der Beine erfordern. Diese Bewegungen bestehen aus einem einzigen Beinkontakt, d.h. einem kurzen, einzigen Kontakt durch eine der Krabben, bei dem eines der Laufbeine den Gegner berührt. Dann gibt es den Kontakt mit mehreren Beinen, der darin besteht, den Gegner mit mehr als einem Bein zu berühren. Beim Semi-Greifer beginnen beide Kontrahenten den Kontakt mit mehreren Beinen; dieses Manöver wird in einer schnellen Bewegung ausgeführt und richtet die Krebse seitlich zueinander aus. Der Vollgreifer ist eine Bewegung, bei der die Gegner zwei oder mehr Beine ineinander greifen, während die Anemonen über den Kopf hinausragen, die Krabben können in verschiedenen Positionen ausgerichtet werden.

Der gebräuchliche Name für die Lybia edmondsoni "Pom-Pom-Krabbe" kommt von der Aktivität, die stechenden Anemonen wie ein Cheerleader die Pom-Poms vorzuführen, während der Name Hawaiianische Boxerkrabbe von der aggressiven Reaktion auf Bedrohungen herrührt (John Hoover. 2007) = Cheerleaders of the Ocean!

Über die Lybia edmondsoni ist noch sehr wenig bekannt. Es wurde bisher nur eine eingehende Studie durchgeführt, und zwar zur Beobachtung der Kampf- und Verteidigungstechniken der Krabbe.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lybia edmondsoni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lybia edmondsoni