Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus Meerbarbe

Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus wird umgangssprachlich oft als Meerbarbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9892 
AphiaID:
881626 
Wissenschaftlich:
Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus 
Umgangssprachlich:
Meerbarbe 
Englisch:
Goatfish 
Kategorie:
Meerbarben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Mullidae (Familie) > Mulloidichthys (Gattung) > flavolineatus flavicaudus (Art) 
Erstbestimmung:
Fernandez-Silva & Randall, 2016 
Vorkommen:
Ägypten, Golf von Akaba, Golf von Oman / Oman, Malediven, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Sudan, Suez-Kanal 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
25°C - 31°C 
Futter:
Einsiedlerkrebse, Fischeier, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Lobstereier, Muscheln (Mollusken), Ruderfußkrebse (Copepoden), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 22:55:11 

Haltungsinformationen

Fernandez-Silva & Randall, 2016

Neben den 5 bekannten Arten

Mulloidichthys ayliffe
Mulloidichthys dentatus
Mulloidichthys flavolineatus
Mulloidichthys martinicus
Mulloidichthys vanicolensis

sind auch noch zwei Subspecies bekannt:

Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus subsp.
Mulloidichthys flavolineatus flavolineatus subsp.

Die Tiere von Mulloidichthys f. flavicaudus Subs. im Golf von Aqaba unterscheidet sich von der restlichen Barben im roten Meer durch kürzere Barteln, kleinere Augen, einen kürzeren Kopf und kürzere Bauchflossen.
Der Körper der Barbe zeigt ein silbriges weiss, die Schwanzflosse ist gelb, von der Mitte der Schawanflosse zieiht sich ein manchmal unterbrochener gelber Streifen bis zum dominanten dunklen Flecken unterhalb der ersten Rückenflosse.
Der Rücken der Tiere zeigt ein deutliches Schuppenmuster, bauchseitig ist die Barbe weiß, die Brust- und Analflossen sind ebenfalls weiß, die Rückflossen dagegen sind gelblich.

Quelle: http://zookeys.pensoft.net/articles.php?id=8060

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Mullidae (Family) > Mulloidichthys (Genus) > Mulloidichthys flavolineatus (Species) > Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus (Subspecies)

Bilder

Adult


Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mulloidichthys flavolineatus flavicaudus